"Finanzieller Schaden"

Wegen Tripadvisor-Bewertung: Restaurant droht Kundin mit Gefängnis

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eine Frau bewertet im Netz ein Restaurant negativ - und bekommt prompt einen Brief vom Anwalt des Lokals, in dem ihr sogar mit Gefängnis gedroht wird.

Sarah Gardner besucht schon seit Jahren mit ihrer Familie das High Rocks Restaurant in Tunbridge Wells im englischen Kent. Doch das letzte Mal stößt ihr der unfreundliche Service sowie das mittelmäßige Essen bitter auf. Sie verfasst daraufhin auf dem Bewertungsportal Tripadvisor eine schlechte Bewertung - und bekommt prompt ein Schreiben vom Anwalt des High Rocks.

Nach Bewertung: Schreiben von Anwalt folgt

Wie das Online-Portal Mirror.co.uk berichtet, wurden der 44-Jährigen rechtliche Schritte angedroht, weil sie für das Restaurant eine negative Bewertung hinterließ. Darin schrieb sie: "Das Essen ist höchstens mittelmäßig, anscheinend überlebt der Betrieb nur, weil er einer von wenigen im Umkreis ist, der Feiern zum achtzehnten Geburtstag veranstaltet." Sie beschrieb das Personal als unhöflich und gab daher dem Restaurant nur einen Stern auf TripAdvisor.

Die Mutter und Krankenschwester in Teilzeit bekam kurz darauf Post von einer Londoner Anwaltskanzlei. In dem elfseitigen Schreiben heißt es: "Der Inhalt, den Sie über unseren Klienten auf Tripadvisor.com veröffentlicht haben, ist verleumderisch und daher rechtswidrig."

Die Anwälte behaupten, dass diese einzige Bewertung "finanziellen Schaden im Wert von zehntausenden Pfund" verursacht habe. In dem Brief heißt es weiter, dass der Klient Gardner für entstandene finanzielle Schäden haftbar machen werde. Zudem bekam die 44-Jährige eine gerichtliche Unterlassungserklärung, in der ihr eine Haftstrafe angedroht wird, sollte sie sich nicht an die Forderungen halten.

Version des Restaurants gänzlich anders

Das High Rocks dagegen leugnet nicht nur, dass der Service unhöflich sei - schließlich sei die Mehrheit der Bewertungen bei Tripadvisor positiv. Die Gesamtbewertung des Betriebs liege bei 4,5. Auch behauptet der Manager des Restaurants Giuseppe Cappellazzi gegenüber dem Online-Portal Daily Mail, Sarah Gardner habe an dem besagten Tag gar nicht bei ihnen gegessen. Die Anwälte hatten die Quittung für den Restaurantbesuch eingefordert.

Gardner dagegen erklärte, sie habe ihre Bewertung nicht auf einen speziellen Tag bezogen, sondern wollte allgemein etwas über das Restaurant schreiben. Auf den Brief der Anwälte antwortete sie, sie habe eine ehrliche Rezension verfasst. "Ihr Klient hätte sich entschließen können, sich damit auseinanderzusetzen und seine eigene Sicht der Dinge zu erläutern. Stattdessen hat er sich für Rechtsstreitigkeiten entschieden."

Wie der Mirror schreibt, sei Gardener nicht die erste Person, die nach einer negativen Bewertung Drohungen von dem Restaurant High Rocks bekommen hat. Sarah Gardners Rezension wurde mittlerweile gelöscht.

Auch interessant: Diese "Rich Kids" betteln in armen Ländern um Geld für ihre Weltreise. Wie dreist sich manche Passagiere im Flugzeug verhalten, sehen Sie anhand dieser Bilder.

Von Simona Asam

Fernweh? Das sind die schönsten Strände weltweit

Rubriklistenbild: © Google Street View

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser