Sicherheit, Service, Umwelt

Weniger Blaue Flaggen für Mallorcas Strände

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Blaue Flagge ist ein weltweit anerkannter Qualitätshinweis: Das Öko-Gütesiegel wird von der spanischen Vereinigung für Umwelt- und Verbraucherschutz vergeben. Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Insgesamt sieben Strände auf der beliebten Badeinsel Mallorca haben die so genannte "Blaue Flagge" verloren. Dieses Symbol steht für die Qualität der Strände, bei denen Umweltaspekte, Wasserqualität und Sicherheit eine Rolle spielen.

Palma de Mallorca (dpa/tmn) - Die Strände von Mallorca erhalten in diesem Jahr nur noch 32 Auszeichnungen mit der Blauen Flagge. Im Jahr 2016 waren es noch 35. Das Öko-Gütesiegel wird von der spanischen Vereinigung für Umwelt- und Verbraucherschutz vergeben.

Insgesamt sieben Playas mussten die Flagge abgeben, vier dürfen sie nach einer Pause wieder hissen, wie die " Mallorca Zeitung" online berichtet. Die Blaue Flagge berücksichtigt neben der Wasserqualität der Strände auch weitere Umweltaspekte wie Toiletten, Mülleimer und Abwasserentsorgung sowie Sicherheit und Service.

Zu den Verlierern zählen laut Bericht vier Strände in der Gemeinde Calvià im Südwesten Mallorcas: Oratori, Ses Penyes Roges, Santa Ponca und Peguera Romana. Keine erneute Auszeichnung gab es auch für Els Tamarells (Pollenca), Port d'Alcúdia und Son Moll (Cala Ratjada). Die Blaue Flagge ging dafür wieder an die Strände Illetes und Cala Comtessa (beide Calvià) sowie Can Pere Antoni (Palma).

In der Vergangenheit hatte auch schon einmal die bekannte Playa de Palma die Auszeichnung mit der Blauen Flagge verloren. Regenwasser hatte dort Dreck ins Meer gespült. Die Wasserqualität dort erhielt aber dennoch die Note "zum Baden geeignet".

Erhält ein Strand keine Blaue Flagge, bedeutet das nicht, dass man dort nicht mehr baden kann.

Bericht der "Mallorca Zeitung"

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser