+++ Eilmeldung +++

News-Ticker

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Tour durch Mitteleuropa

Zwei Monate früher: "Aida Perla" fährt jetzt doch ab Juli

+
Kommt früher als zuletzt geplant: Die neue "Aida Perla", Schwester der "Aida Prima", fährt im Juli und August 2017 im westlichen Mittelmeer. Foto: Aida Cruises

Neuigkeiten für Kreuzfahrt-Urlauber: Das Unternehmen Aida Cruises schickt sein neues Modell "Aida Perla" nun doch planmäßig auf die Meere der Welt. Erste Ziele befinden sich in Mitteleuropa.

Rostock (dpa/tmn) - Die "Aida Perla" wird nun doch im Juli 2017 und damit zwei Monate früher als zuletzt geplant in See stechen. Das teilte Aida Cruises mit. Das neue Kreuzfahrtschiff sollte eigentlich erst im September ausgeliefert werden. Ursprünglich war als Termin aber bereits der Juli geplant gewesen.

Die neue "Aida Perla" übernimmt ab dem 1. Juli für zwei Monate die Mittelmeer-Routen der "Aida Bella", die in dieser Zeit zusätzlich in Nordeuropa unterwegs sein wird. Wer zwischen 30. Juni und 26. August eine Seereise auf der "Aida Bella" im westlichen Mittelmeer gebucht hat, bekommt mindestens eine gleichwertige Kabine auf der "Aida Perla" angeboten, so die Reederei. Start- und Zielhäfen für die siebentägigen Reisen sind Palma de Mallorca und Barcelona. Es geht nach Rom, Korsika und Livorno.

Ab 1. September fährt die "Perla" wie geplant auf vier Routen im westlichen Mittelmeer. Ab März 2018 wird dann Hamburg der Basishafen des Schiffes, im Programm stehen siebentägige Reisen in Richtung Westeuropa. Die 300 Meter lange "Aida Perla" wird derzeit in der Mitsubishi-Werft in Japan gebaut. Das Schiff ist baugleich mit der "Aida Prima" und das zwölfte Schiff der Aida-Flotte.

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser