Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bis zu 200.000 Fahrten mehr auf der A8

Rosenheim/A8/A93 - Mit bis zu 200.000 Fahrten mehr muss künftig auf der A8 und der A93 gerechnet werden. Verantwortlich dafür ist die EU-Kommission, die geklagt hatte:

Auf der Inntal-Autobahn und der A8 wird wieder mehr Verkehr rollen. Der Waren- und Dienstleistungsverkehr wurde seit vier Jahren auf österreichischer Seite gesetzlich stark eingeschränkt. Jetzt wurde das Fahrverbot für Abfälle, Steine, Marmor, sowie Stahl jedoch ausgesetzt.

Damit wird laut dem Geschäftsführer des Logistik- und Kompetenzzentrums in Prien Karl Fischer zwei Drittel mehr Verkehr wieder auf der Straße landen, der zuvor auf die Schiene verlagert wurde.

Geschäftsführer des Logistik- und Kompetenzzentrums, Karl Fischer:

O-Ton

Das entspreche rund 150- bis 200.000 Fahrten pro Jahr. Ausgesetzt wurde das Fahrverbot durch den Europäischen Gerichtshof. Die EU-Kommission hatte dort gegen Österreich wegen der starken Einschränkungen geklagt.

Österreich hatte das Fahrverbot zur Verbesserung der Luftqualität eingeführt.

Quelle: Radio Charivari

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare