Zwischen Aschau und Landesgrenze

St2093 wieder frei befahrbar - Umfangreiche Sanierung erfolgreich abgeschlossen

Aschau im Chiemgau - Staatliches Bauamt Rosenheim lädt zur symbolischen Verkehrsfreigabe mit dem Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Aschaus Bürgermeister Simon Frank.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Die Zeit der großen Umwege ist vorbei: Nach umfangreicher Sanierung ist die Staatsstraße 2093 zwischen Aschau und der Landesgrenze seit knapp zwei Wochen wieder frei befahrbar. Während der rund fünfwöchigen Bauzeit wurde der etwa vier Kilometer lange Streckenabschnitt komplett instandgesetzt.

Dabei wurde die Fahrbahndecke abgefräst, die Tragschichtverstärkung, beziehungsweise ein Profilausgleich eingebracht und eine neue Deckschicht aufgebracht. Der übrige Teil der Straße wurde schon in den Jahren zuvor, der Abschnitt zwischen Huben und Hainbach im Jahre 2013 und der Abschnitt zwischen Brückl und Stein im Jahr 2017, erneuert.

Damit ist diese wichtige Verbindungsstraße nun wieder bestens gerüstet für die Benutzung durch die Anwohnerinnen und Anwohner, die Gewerbetreibenden, die Pendlerinnen und Pendler aber natürlich vor allem auch durch die vielen Tagesausflüglerinnen und Tageausflügler, die im Sommer wie im Winter auf der Staatsstraße im Chiemgau unterwegs sind.

Pressemitteilung des Staatlichen Bauamtes Rosenheim

Rubriklistenbild: © Staatliches Bauamt Rosenheim

Kommentare