Vermeintlich harmlose E-Mail

Computersabotage: Endorfer Firma um hohen Betrag betrogen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Endorf - Über eine vermeintlich harmlose E-Mail wurde eine Schadsoftware auf dem Computer einer Firma installiert, die wenig später für eine Überweisung im vierstelligen Bereich an einen Unbekannten sorgte:

Eine Bad Endorfer Firma wurde Opfer einer Computersabotage. Der Geschädigte erhielt eine gefälschte E-Mail mit Schadanhang von „eBay“ und öffnete diese Mail. Eine direkte Auswirkung hatte diese Email zuerst nicht auf sein System.

Vermeintliche Meldung von "Finanzamt"

Als der Geschädigte jedoch einige Zeit später eine Onlineüberweisung tätigen wollte und sich hierfür bei seiner Bank per Browseranmeldung mit PIN und Passwort einloggte erschien eine gefälschte Meldung, vermeintlich vom „Finanzamt“.

Inhalt dieser Popup-Meldung war, dass es sich um eine Fehlbuchung des Finanzamtes handeln würde und ein vierstelliger Betrag zurückgebucht werden sollten. Der Überweisungsträger war bereits ausgefüllt. Der Geschädigte dachte sich nichts dabei und führte die Überweisung aus.

Als er seine Kontoauszüge betrachtete, fiel ihm auf, dass er getäuscht und das Geld bereits abgebucht worden war. Einen Geldeingang vom Finanzamt konnte der Geschädigte nicht feststellen.

Der Geschädigte erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei Prien am Chiemsee.

Malware durch E-Mail installiert

Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich hierbei um das Phänomen des „Man-in-the-Middle-Browser“-Angriffs gehandelt hatte, bei dem die Täter Malware nutzten, die durch diese E-Mail auf dem geschädigten Rechner installiert wurde.Das Programm änderte dann die vom Geschädigten vorgenommenen Buchungseingaben (Kontonummer, Betrag, Empfänger) zu Gunsten der Täter. Der Geschädigte bemerkte den finanziellen Schaden erst bei Überprüfung seiner Kontoauszüge.

Da das Geld innerhalb von vier Stunden vom Täter im Bundesland Sachsen abgehoben und somit nicht mehr zurückbuchbar war zeigt, dass bei Anzeigenerstattung nicht gezögert werden sollte. Die Täter reagieren sehr schnell. Eine Garantie der Bank greift in diesem Fall nicht.

Hier der Hinweis der Polizei, Überweisungen sehr genau zu prüfen. Sollten Zweifel bestehen kann jederzeit die Bank zu Rate gezogen werden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Prien am Chiemsee

Rubriklistenbild: © picture alliance / Carsten Rehde

Zurück zur Übersicht: Bad Endorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser