Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

GWC: Brauchen einen neuen Vertrag

Die Chiemgau-Thermen in Bad Endorf
+
Die Chiemgau-Thermen in Bad Endorf.

Bad Endorf - Die Gemeinde hält weiter an den Pachtverträgen mit der Gesundheitswelt Chiemgau für die Thermen fest. Jetzt reagierte die GWC:

Wie geht es weiter mit den Chiemgau Thermen? Diese Frage stellen sich nicht nur die rund 100 Angestellten. Vor knapp zwei Monaten ist die Gesundheitswelt Chiemgau AG (GWC) mit einem Schreiben an die Gemeinde herangetreten. In dem Brief ging es darum, dass die Juristen der GWC Mängel in den Verträgen entdeckt haben

Lesen Sie auch:

Chiemgau Thermen: Will die GWC jetzt klagen?

Ein Schlupfloch gefunden?

So geht es weiter mit den Thermen

GWC-Vorstand bedauert Stockingers Rückzug

und somit eine Neuverhandlung der Pachtbedingungen aushandeln wollen. Vorstandsmitglied Dietolf Hämel: "Wir wollen nur mit einem abgeänderten Pachtvertrag, zu anderen Konditionen, weitermachen. Wir brauchen einen Vertrag, der es uns möglich macht, wirtschaftlich zu arbeiten." Das Schreiben steht auch in Zusammenhang mit den anstehenden Sanierungsarbeiten, die an den Thermen vorgenommen werden müssen.

Auf Anfrage von chiemgau24.de hat die Gemeinde nun am Donnerstag Stellung zu dem Brief der GWC bezogen: "In seiner Sitzung vom 26.02.2013 hat der Marktgemeinderat den einstimmigen Beschluss gefasst, dass die Marktgemeinde die ordentliche Kündbarkeit der Pachtverträge nicht bestätigen kann."

Die Gesundheitswelt drängt aber trotzdem weiter auf Konsens mit dem Gemeinderat. Obwohl Bürgermeisterin Unverdorben ihre Rechtsauffassung schriftlich bekräftigt habe, sei die GWC AG zuversichtlich, dass eine gerichtliche Überprüfung der Kündigungsmöglichkeit aufgrund von Schriftformmängeln erfolgreich sein werde. In den Signalen einer möglichen Annäherung aus dem Gemeinderat sehe die GWC die „letzte Chance einer außergerichtlichen Einigung“. Daher habe die Gesundheitswelt ihre angekündigte Feststellungsklage bis zum 20. März ausgesetzt. "Die konstruktiven Kräfte im Gemeinderat sollen damit Gelegenheit erhalten, ihren Worten Taten folgen zu lassen", heißt es aus den Kreisen der GWC.

Pressemitteilung GWC/Marktgemeinde Bad Endorf/Patrick Steinke

Kommentare