A8-Ausbau: Kampf um Lärmschutz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Die Bernauer Bürgerinitiative wehrt sich gegen die vorläufigen Pläne zum Ausbau der A8. Sie fordern mehr Lärmschutz für die Anwohner.

Die Bürgerinitiative lehnt die Pläne des Gemeinderats zum Ausbau der A8 kategorisch ab. "Wir fordern von den Politikern, die Interessen der Autobahn-Anwohner und Bürger Bernaus zu berücksichtigen", sagt Sepp Genghammer, Sprecher der "Bernauer Bürgerinitiative für einen intelligenten Ausbau der A8".

Der geplante sechsspurige Ausbau mit je einem Standstreifen pro Fahrtrichtung sei unnötig und ein schwerer Eingriff in die einzigartige Landschaft am Chiemsee. Die Initiative fordert eine klare Geschwindigskeitsbegrenzung sowie umfangreichere Lärmschutzmaßnahmen als bisher geplant.

Verkehrsgutachten hätten ergeben, dass ein Ausbau zwischen Bernau und Salzburg eigentlich gar nicht nötig sei, so Genghammer. Die Erneuerung der Trasse wird die Bürgerinitiative dennoch nicht verhindern können. 

"Wir rufen alle betroffenen Bürger auf, massiv zu protestieren, um bei den Politikern ein Umdenken einzuleiten." (sf)

Lesen Sie dazu auch:

Siegsdorf für sechs Spuren

A8-Ausbau für die Sicherheit?

Dem Lärm einen Riegel vorschieben

Sechsspurig auf Höhe von Bernau

A8-Ausbau: Weiter keine Einigkeit

Wann startet der A8-Ausbau?

Naturschützer wollen Ausbau der A 8 stoppen

  

Rubriklistenbild: © sf

Zurück zur Übersicht: Bernau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser