Eine Menge Spaß im Drachenboot

+
  • schließen

Bernau - Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad ging am Samstag der 2. Chiemsee-Alpenland-Drachenbootcup am Badehaus Bernau über die Bühne. ** NEU: die Endergebnisse **

Eine feine Zuschauerkulisse versammelte sich am Feldener Ufer, um die 29 angetretenen Teams lautstark anzufeuern. Ursprünglich hatten 30 Formationen gemeldet. Jedes Boot – es standen vier parat – wurde begeistert gefeiert, der Spaß stand bei allem sportlichen Ehrgeiz im Vordergrund. Der Veranstalter stellte die vier Boote, die Ausrüstung und den jeweiligen Steuermann beziehungsweise eine Steuerfrau.

Teils bunt ge- und verkleidet boten die ausnahmslos gut gelaunten Teilnehmer unter der humorvollen Moderation von Reinhard Vollmert auch etwas fürs Auge – ob als Indianer, Rugby-Spieler, in Fußball-Nationaltrikots oder mit grellen Perücken – die Teams ließen sich viel einfallen, um auch für die Wertung der „witzigsten Kostüme“ ordentlich zu punkten.

Drachenboot-Cup am Chiemsee

Einer gibt mit der Trommel den Rhythmus vor, und 16 wackere Paddler treiben die Boote übers Wasser – 250 Meter lang. Wer es in die Endrunde schaffte, musste gleich mehrfach ran, nachdem jede Crew mindestens zwei Vorläufe bestritten hatte. Auch 16 Bürgermeister aus dem Landkreis Rosenheim maßen sich im Drachenboot. Aber egal ob Männer- oder Frauengruppen, Chefs und Kollegen, Lehrer und Schüler, Stammtischbrüder oder Sportvereine – jede/r durfte mitmachen.

Im Anschluss an die vielen Rennen fand für alle Teilnehmer eine Drachenboot-Party mit Lagerfeuer und der Siegerehrung statt. Die DJs Whity Whiteman und Oli unterhielten die Gäste. Es wurde nicht nur das schnellste Boot mit einer Urkunde ausgezeichnet, wie erwähnt gab es auch einen Preis für das Team mit dem originellsten Wettkampf-Outfit: „The Hippies“ freuten sich am Ende über diese verdiente Auszeichnung. Einen Startplatz für 2013 heimsten dagegen die „Fitness Dragons“ ein.

Das schnellste Boot im gesamten Feld war am Ende jenes von „Blue Pearl“, das sich im Finale hauchdünn gegen die „Wellenreiter“ durchsetzte – 1:08,87 zu 1:09.97 Minuten. Das kleine Finale um Rang 3 entschied das „Sextouristen-Team“ (1:11,66) knapp gegen „Bavarian Kongs“ (1:12,00) für sich. Fürs Viertelfinale hatten sich noch die „Chiemseenixen“, die „Fitness Dragons“, die „Paragraphenpiranhas“ sowie die „Rosenheim Rebels“ qualifiziert. Die restlichen 21 Teams schieden nach den beiden Vorläufen aus.

Das schnellste der reinen Damen-Boote stellten die „Fixen Nixen“, die nach den Zeitlaufen auf Gesamtrang 15 ausschieden, ebenso die beste Jugend-Zusammensetzung, „Die ungedopten Ignaz Junkies“, die auf Platz 18 landeten.

Bei enormer Hitze den ganzen Tag über war der Getränke-Stand freilich am stärksten frequentiert. Für die gute Verpflegung sorgte das „Badehaus“.

Hans-Joachim Bittner

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser