Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kälte legt Chiemsee-Schifffahrt lahm

Chiemsee - Die eisigen Temperaturen sorgen dafür, dass die Dampfer am Chiemsee-Ufer bleiben müssen. Sogar das Schloss Herrenchiemsee musste geschlossen werden.

Wegen der eisigen Kälte muss die Schifffahrt auf dem Chiemsee weitgehend eingestellt werden. "Von Prien-Stock aus können momentan keine Schiffe mehr zur Herren- oder Fraueninsel fahren. Wir sind komplett vom Eis umgeben", so Herbert Hauk, Betriebsleiter der Chiemsee-Schifffahrt. Auf die Fraueninsel können Besucher nur noch von Gstadt aus gelangen, die Dampfer-Linie zur Herreninsel musste vorerst komplett stillgelegt werden. Auch das Schloss Herrenchiemsee wurde daher geschlossen.

Sonderlinie für Insel-Bewohner

Für die Insel-Bewohner besteht aber laut Hauk keien Gefahr, dass sie nun vom Festland abgeschnitten werden und auf der Herren- oder Fraueninsel festsitzen. "Es gibt eine Fährlinie, die ermöglicht, dass die Insel-Bewohner versorgt werden und auch auf das Festland gelangen - diese Linie wird ständig freigehalten."

Warnung vor Leichtsinn auf dem Eis

Der Chiemsee scheint zwar zu großen Teilen zugefroren zu sein, dennoch warnt Hauk vor fahrlässigen Aktionen. "Wir beobachten immer wieder, dass Leute versuchen, zu Fuß zu den Inseln zu gelangen. Das ist sehr gefährlich, da man nicht einschätzen kann, wie dick das Eis tatsächlich ist." Auch die Gefahr, sich wegen Nebel oder der plötzlich eintretenden Dunkelheit zu verlaufen sei besonders groß.

Herbert Hauk hofft, dass die Kälte nicht mehr allzu lange anhalten wird. "Wir können das Wetter nicht beeinflussen. Aber wir hoffen natürlich auf wärmere Temperaturen, damit die Schifffahrt bald wieder normal betrieben werden kann."

Hier sehen Sie die aktuelle Wettervorhersage

redch24

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare