Tragisches Unglück in Eggstätt

Beim Baden im Hartsee: Obingerin (87) stirbt vor Augen ihrer Tochter

+
  • schließen

Eggstätt - Tragisch endete der Ausflug einer 87-jährigen Obingerin an den Hartsee im Gemeindebereich von Eggstätt. Sie wurde von anderen Badegästen leblos im Wasser treibend aufgefunden und verstarb noch am See. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim übernahm die Ermittlungen.

Update, 15 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Die 87-Jährige aus Obing war am Nachmittag des 24. Junis gemeinsam mit ihrer Tochter an den Hartsee gefahren und schwimmen gegangen. Nach kurzer Zeit sahen andere Badegäste die Frau leblos im Wasser treiben, zogen sie umgehend an Land und begannen mit der Reanimation. Ein sofort hinzugezogener Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod der Frau feststellen.

Auf Grund der Gesamtumstände ist von einem gesundheitlichen Problem auszugehen, welches zum Tod der 87-Jährigen führte. Hinweise auf Fremdverschulden liegen der Kriminalpolizei Rosenheim nicht vor.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung

Das Unglück passierte am Nachmittag gegen 15.45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt sei eine 87-jährige Frau in Begleitung ihrer Tochter ins Wasser zum Schwimmen gegangen, wie Polizeisprecher Jürgen Thalmeier auf Anfrage von rosenheim24.de erläuterte. Kurz darauf wurde bemerkt, wie die ältere Frau leblos im Hartsee trieb.

Die 87-Jährige wurde von Helfern ans Ufer gezogen. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen blieben jedoch erfolglos. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Die genaue Todesursache ist bislang unbekannt. Deswegen ermittelt nun auch die Kriminalpolizei in Rosenheim.

mw

Zurück zur Übersicht: Eggstätt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT