Nach dem Großbrand in der Gemeinde Frasdorf

Feuer flammt wieder auf: Zunächst wieder Großalarm in Dösdorf

+
Das Foto zeigt die Brandruine in Dösdorf am Sonntagmorgen, 8. Dezember.
  • schließen

Frasdorf - Die Meldung klang zunächst wie ein Albtraum: In der Nacht auf Sonntag, 8. Dezember, wurde zunächst wieder ein Vollbrand auf dem bereits abgebrannten Bauernhof in Dösdorf gemeldet.

Gegen 3 Uhr morgens wurden deswegen zunächst zahlreiche umliegende Feuerwehren alarmiert. Die ersten eintreffenden Kräfte konnten jedoch rasch Entwarnung vermelden. Es brannte "nur" ein neben der Brandruine abgelegter Holzhaufen, der dort aus den Resten des ehemaligen Dachstuhles abgelegt worden war. Das erneut auflodernde Feuer war schnell unter Kontrolle. Die Floriansjünger, die sich noch auf der Anfahrt befanden, wurden abbestellt.

Bei dem Großbrand am Dienstag, 3. Dezember, war ein Sachschaden von rund 2,8 Millionen Euro entstanden, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd im Anschluss mitgeteilt hatte. Knapp 200 Einsatzkräfte kämpften gegen das Feuer, wobei sich die Löscharbeiten ziemlich schwierig gestalteten. Das Wohnhaus konnte gerettet werden, ein Anbau des Bauernhofes, in dem auch eine Melkanlage untergebracht war, wurde jedoch ein Raub der Flammen.

Großbrand von Bauernhof in Dösdorf bei Frasdorf

Nachbarn hatten im Nachgang dann die dramatischen Minuten gegenüber rosenheim24.de geschildert. "Zehn Minuten danach wär's wahrscheinlich schon zu spät gewesen", sagte einer, der bei der Rettung der Tiere aus dem Stall maßgeblich mitgeholfen hatte. "Die waren zum Teil in Panik und sind querfeldein gelaufen", hieß es weiter. Doch der Zusammenhalt in der Gemeinde Frasdorf ist groß. Nach dem Brand wurde für die betroffene Familie, die zum Zeitpunkt des Brandes in Köln weilte, umkompliziert Hilfe organisiert. Auch ein Spendenkonto wurde eingerichtet.

Die Brandursache steht indes noch nicht endgültig fest. Die Kriminalpolizei Rosenheim hatte die Ermittlungen übernommen und kurz danach davon gesprochen, dass sich die Anzeichen für einen "technischen Defekt" als Brandursache verdichtet hätten.

mw/jre

Zurück zur Übersicht: Frasdorf

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT