1,2 Kilometer Glasfaserkabel im Chiemsee

Schnelleres Internet auf der Fraueninsel

Gstadt/ Fraueninsel - Damit die Gebäude auf der Insel schnelleres Internet zur Verfügung haben, soll noch in diesem Jahr ein Glasfaserkabel von Gstadt zur Fraueninsel gelegt werden. Das heißt, 1,2 Kilometer Kabel führen durchs Wasser.

Wie rosenheim24.de bereits berichtete, wird schon länger daran gearbeitet, dass die Fraueninsel an das Breitband-Internet angeschlossen wird. Nun soll es schon bald soweit sein:Dieses Jahr soll ein Glasfaserkabel mit 1,2 Kilometern Länge von Gstadt zur Fraueninsel durch den Chiemsee verlegt werden - das schreibt das OVB.

In einer Bürgerversammlung im Klosterwirt gab Bürgermeister Georg Huber zu verstehen, dass besonders das Kloster mit seinen vielen Seminarteilnehmern sich ein schnelleres Internet wünschen würden. Huber erinnerte daran, dassinzwischen fast zehn Jahre vergangen seien, bis nun die Verlegung von Glasfaserkabeln als beste Alternative begonnen werden könne, heißt es weiter auf ovb-online.de.

Voraussetzungen erfüllt

Die technischen Voraussetzungen werden bis Jahresende gegeben sein. "Die letzten Hürden seien im vergangenen Jahr gemeistert worden, als die staatliche Förderung zugesagt und die Telekom als einziger Anbieter mit der Durchführung beauftragt worden sei", teilt das OVB mit. Auch die bürokratischen Hürden seien gemeistert, bestätigt Karl Heitauer von der Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Gstadt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT