Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Halfing nach SEK-Einsatz noch immer unter Schock

„Und plötzlich ein lauter Schrei“ - Mutiger Nachbar wird zum Lebensretter

Einsatzkräfte der Polizei umstellen ein Haus in Halfing
+
SEK-Beamte umstellen das Wohnhaus in Halfing - ein 53-Jähriger war zuvor gewaltsam eingedrungen

Am frühen Mittwochnachmittag (6. Juli) drang ein 53-Jähriger in ein Wohnhaus im Gewerbegebiet „Am Graben“ in Halfing ein - und verletzte dabei zwei Personen zum Teil schwer. Erst das SEK konnte die Situation beenden. Im Gespräch mit rosenheim24.de berichtet ein Augenzeuge von der Tat und auch der Rettung der Verletzten.

Zahlreiche Polizeibeamte der umliegenden Polizeiinspektionen rückten am Mittwochmittag zu einem großen Einsatz im Osten der Gemeinde Halfing aus. Wie sich vor Ort herausstellte, war ein 53-jähriger Mann dort in ein Wohnhaus eingedrungen und hatte zwei Bewohner verletzt: Eine ebenfalls 53-jährige Frau erlitt dabei schwere bis sehr schwere Verletzungen, ihr 67-jähriger Ehemann kam glücklicherweise mit leichten Blessuren davon. „Der Mann wurde im Anschluss ambulant behandelt. (....) Die Frau wurde bei dem Angriff schwer verletzt und befindet sich auch aktuell noch in einem Krankenhaus zur Behandlung“, erklärt Martin Emig vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Donnerstag (7. Juli).

Wie sich jetzt herausstellt, konnte Schlimmeres wohl nur dank dem beherzten Eingreifen von drei Männern verhindert werden - im Gespräch mit rosenheim24.de schildert einer von ihnen seine Eindrücke und den Verlauf der Rettung.

„Ich bekomme jetzt noch eine richtige Gänsehaut“

Im direkten Umfeld des Tatorts treffen wir einen Mann, der auch am Mittwochmittag unmittelbar vor Ort war. Er berichtet von den Vorkommnissen: „Und plötzlich war da ein lauter Schrei. Wir wussten erst gar nicht, was überhaupt passiert war“, so der Mann, der die Vorgänge hautnah miterlebt hat. Den Ursprung des Lärms habe er zusammen mit zwei weiteren Männern sehr schnell ausmachen können. Man habe sich umgehend in Richtung des Hauses in Bewegung gesetzt - vor Ort präsentierte sich ein schrecklicher Anblick: „Ich bekomme jetzt noch richtige Gänsehaut, wenn ich daran denke.

Im Haus sei den drei Männern sofort klar gewesen, dass es zu einem gewalttätigen Angriff gekommen war: „Er (der 67-jährige Ehemann; Anm. d. Red.) lag da schon auf dem Boden, niedergeschlagen. Wir sind also rein und haben dann auch die Frau gefunden“, erinnert sich der Augenzeuge. Während einer der drei Männer augenblicklich die Polizei verständigte, packten die anderen beiden direkt an. „Wir haben sie dann rausgezogen, der Täter ist uns hinterher“, berichtet der Retter mit zittriger Stimme. Man habe versucht, ihm den Weg zu versperren, habe die Tür des Hauses mit aller Kraft zugehalten bis der Angreifer letztendlich kurz von ihnen abgelassen habe. „Dann sind wir weg. (...) Wenige Minuten kommen einem dann vor wie Stunden“, so der Zeuge weiter; zuletzt sei auch schon die Polizei und der Rettungsdienst eingetroffen.

Angreifer (53) in eine Fachklinik eingeliefert

Mit Kräften aus Prien sowie aus Rosenheim, einem separaten Einsatzzug und am Ende auch Beamten des SEK brachte die Polizei die Lage in Halfing sehr zügig unter Kontrolle. Laut Stefan Sonntag vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd waren rund 80 Beamte in der Spitze im Einsatz. Da zwischenzeitlich nicht ausgeschlossen werden konnte, ob sich noch weitere Personen im Haus befanden, entschied sich die Polizei zur Alarmierung der Sondereinsatzkräfte. Und auch eine mögliche Bewaffnung des Angreifers stand zunächst im Raum: „Ich meine, ich hab da auch ein Messer gesehen“, ganz sicher war sich der Augenzeuge auf Nachfrage allerdings nicht.

Zahlreiche Beamte im Einsatz im Gewerbegebiet

Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl
Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl
Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl
Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl
Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl
Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl
Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl
Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl
Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl
Polizisten der Inspektionen Rosenheim und Prien sowie Beamte des SEK nahmen einen 53-Jährigen fest
Großeinsatz der Polizei am 6. Juli in Halfing © sl

„Der 53-Jährige wurde in eine Fachklinik eingewiesen. Die Kriminalpolizei hat umgehend die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes übernommen. (...) Im Weiteren wird wohl auch die Staatsanwaltschaft schuldausschließende Gründe zu prüfen haben“, ergänzt Polizeisprecher Martin Emig. Und auch der Augenzeuge in Halfing ist sich sicher, dass sich der 53-Jährige zum Tatzeitpunkt in einer psychischen Ausnahmesituation befand: „Er hat rumgeschrien und auch seine Kleidung ausgezogen.“

Die Hintergründe der Tat bleiben vorerst auch weiterhin im Dunkeln. Laut Augenzeuge sei der 53-Jährige aber durchaus in der Nachbarschaft bekannt gewesen.

sl

Kommentare