Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

An der Seenplatte bei Bad Endorf

Schwerer Unfall und Wasserrettung: Zahlreiche Kräfte üben den Ernstfall

+

Prien am Chiemsee - Unter dem Titel "Abendstimmung 2019" fand am Samstagnachmittag unter Federführung der Wasserwacht Bad Endorf/Höslwang eine Großübung von Wasserwacht, Rotem Kreuz und RoMed Klinikum Prien statt.

UPDATE, Sonntag, 15.30 Uhr

Geübt wurde ein Szenario mit einem Busunfall und einem gleichzeitigen Wasserrettungseinsatz im Bereich der Bad Endorfer Seenplatte. Dabei gab es laut Plan zahlreiche Verletzte. An der Übung beteiligten sich zahlreiche Einsatzkräfte.

Großübung von Wasserwacht bei Bad Endorf

 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner

Die Erstmeldung:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Samstag, den 1. Juni, findet von 12 bis 16 Uhr eine Großübung, „Abendstimmung 2019“, der Wasserwacht Bad Endorf/Höslwang und des Bayerischen Roten Kreuzes mit Einbindung der RoMed Klinik Prien am Chiemsee statt. 

Für die reguläre Notfallversorgung wird ein Team unverändert zur Verfügung stehen. Organisiert wird die Übung mit einem Massenanfall von Verletzten (sogenannte MANV-Übung) federführend von der Wasserwacht Bad Endorf/Höslwang. 

Das Übungsszenario sieht einen Busunfall vor und gleichzeitig einen Wasserrettungseinsatz an der Seenplatte. „Sich an Großübungen mit einer Vielzahl von Verletzten zu beteiligen ist wichtig und gut, vor allem um im Fall der Fälle schneller richtig zu handeln“, betont Prof. Dr. Josef Stadler, Ärztlicher Direktor der RoMed Klinik Prien am Chiemsee.

Pressemitteilung RoMed-Kliniken

Kommentare