Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeinde sucht Lösung

Wohin mit Priens Hologramm-Sammlung?

Prien - Die Gemeinde ist seit einem Jahr im Besitz von über 100 hochwertigen Hologrammen. Doch die Suche nach einem dauerhaften Ausstellungsort dafür war bislang erfolglos.

Ein Unternehmer, dessen Firma in der Hologramm-Technik führend ist, hatte der Gemeinde die Kunstwerke geschenkt. Seine Großmutter stammte aus der Gemeinde und die Schenkung war mit dem Wunsch verbunden, dass die Sammlung der Öffentlichkeit in einer dauerhaften Ausstellung zugänglich gemacht wird. Wie die Chiemgau-Zeitung berichtet, gestaltet sich dies jedoch schwierig.

Eigentlich sollten Ausstellungsräume im Haus eines Gemeinderats in der Alten Rathausstraße entstehen. Daraus wurde auf Grund des Einspruchs eines Anwohners jedoch nichts. Nun sollen sie zumindest ab Februar 2018 für vier Monate in der Galerie im Alten Rathaus zu sehen sein, schreibt die Zeitung. Was dann mit der Sammlung passiert, sei noch unklar.

Voting

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare