Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht Randalierer

Glasscheibe am Priener Bahnhof zerstört - auch Feuerwehr muss ausrücken

Am 11. Mai wurde am Bahnhof Prien eine Scheibe beschädigt. Da das Glas Personen verletzen könnte, musste die Feuerwehr den Bereich sichern. Jetzt sucht die Polizei nach dem Täter.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Prien am Chiemsee - Einem Mitarbeiter der DB-Sicherheit fiel am 11. Mai gegen 21 Uhr auf der Seite des Chiemsee-Bahnhofs eine beschädigte Scheibe am Treppenabgang zur Fußgängerunterführung auf und verständigte daraufhin die Polizeiinspektion Prien.

Da die Glasscheibe komplett zersprungen war und nur noch leicht zusammenhielt, wurde die Feuerwehr Prien zum Absichern der Scheibe angefordert, da die Gefahr bestand dass sie jeden Moment zerbersten und auf Personen fallen könnte.

Da davon auszugehen ist, dass die Scheibe mutwillig beschädigt wurde, werden Zeugen des Vorfalls gebeten, sich unter der Tel.-Nr.: 08051/9057-0 mit der Polizeiinspektion Prien in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien am Chiemsee

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion