Grünen-Kandidatin für das Bürgermeisteramt 

Claudia Sasse möchte "gemeinsam mit den Prienern die Zukunft gestalten" 

Claudia Sasse möchte Bürgermeisterin in Prien am Chiemsee werden. 
+
Claudia Sasse möchte Bürgermeisterin in Prien am Chiemsee werden. 

Prien am Chiemsee - Claudia Sasse (58) möchte als Bürgermeisterin die Marktgemeinde in Zukunft nach vorne bringen. Die Ziele der Grünen-Kandidatin: 

Die studierte Industrie-Designerin und Pädagogin leitet das Priener Jugendzentrum "PrienaYou". Ihre wichtigsten Projekte sind dabei die Straßenkunst in der Unterführung, interkulturelle Sommerfeste sowie Jugendliche durch schwierige Alltagssituationen zu begleiten. Ihr Leitsatz: "Wir retten keine Leben – aber wir retten Lebensläufe."

Für die Marktgemeinde hat Sasse konkrete Ziele und Vorstellungen - gerade auch was den Klimawandel und den Ende November von der EU ausgerufenen Klimanotstand betrifft: "Weltweit gehen Millionen von Menschen auf die Straßen und demonstrieren für die Rettung unserer Lebensgrundlagen auf der Erde. Der neueste Bericht der UN verdeutlicht, dass es beim Klimaschutz nicht nur um Gletscher und Eisbären geht, sondern auch um unsere Lebensgrundlagen hier in Deutschland." 

Sasse zieht daraus Konsequenzen und bringt Grüne Inhalte für Prien auf den Punkt, darunter an erster Stelle die Energiewende und an zweiter Stelle das Gemeinwohl. "Willst Du schnell sein, geh allein. Willst Du weit kommen, geh gemeinsam. Die Menschen spielen die Hauptrolle." Als Bürgermeister-Kandidatin nimmt Sasse das wörtlich: "Wir lösen Probleme miteinander und gestalten unsere Zukunft gemeinsam."

Dialog mit den Prienern 

Konkret fordert Sasse mehr Dialog mit den Bürgern, möchte ins Gespräch kommen. Ihre Idee: Einmal im Monat die Bürger einzuladen, damit diese politisch Verantwortlichen Anliegen vortragen und Fragen stellen können.

So schwebt Sasse unter anderem das "Priener Brett" vor, auf dem die Innovationskraft gestärkt werden soll: "Auf dem digitalen Priener Brett können die Bürger rund um die Uhr zu jedem Priener Thema ihre kreativen Ideen und Verbesserungsvorschläge einbringen." 

Daran anknüpfen soll auch die Bürger-Werkstatt, die wieder aufgenommen werden soll: Einmal im Quartal sollen hier die Ideen gemeinsam vertieft werden. 

Des Weiteren möchte Sasse einmal im Jahr den "Bürger-Rat" ins Leben rufen, bei dem 25 ausgeloste Erwachsene aus Prien bearbeiten in eineinhalb Tagen anstehende Themen diskutieren und Lösungen entwickeln. Im "Bürger-Konvent" werden dann die Ergebnisse und Entscheidungsgrundlagen in einem halbtägigen Konvent vorgestellt und zur gemeinsamen Abstimmung gegeben. 

"Diese Aktivitäten ermöglichen allen Prienern lebendige politische Teilhabe", ist Sasse überzeugt. "Ich glaube, dass wir das gute Leben für alle nur gemeinsam schaffen können!"

mb/Pressemitteilung  Bündnis 90/Die Grünen

Kommentare