Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rundgänge erscheinen auf YouTube

Virtuelle Führung durch die Ausstellung „Im Licht“ im Alten Rathaus Prien

(v.l.n.r.) Die Kuratorinnen Inge Fricke und Ute Gladigau führen auf digitalen Rundgängen durch die Jubiläumsausstellung „Im Licht“.
+
(v.l.n.r.) Die Kuratorinnen Inge Fricke und Ute Gladigau führen auf digitalen Rundgängen durch die Jubiläumsausstellung „Im Licht“.

Prien a. Chiemsee - Nach nur zwei Wochen regulärer Öffnungszeit musste die Ausstellung „Im Licht - 75 Jahre Kunstausstellung in Prien 1945 – 2020“ bereits wieder schließen. Damit trat ein bedeutendes Kapitel der Geschichte der Künstlerlandschaft Chiemsee in seinem Jubiläumsjahr vorzeitig aus dem Rampenlicht.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Eine virtuelle Führung, aufgeteilt in vier Rundgänge durch die Räumlichkeiten der Galerie im Alten Rathaus, bietet Interessierten die Gelegenheit sich in die Geschichte der ersten Kunstausstellung nach dem Krieg und die 75-jährige Weiterentwicklung der Künstlerlandschaft Chiemsee zu begeben.

Der erste Teil ist seit Freitag, 22. Januar 2021 auf Youtube „Prien am Chiemsee“ online und behandelt das Thema „Aufbruch nach 1945 – Bewahrte Tradition – Der Weg in die Abstraktion“. In Teil zwei bis vier gehen die Kuratorinnen Inge Fricke und Ute Gladigau auf die Ausstellungsinhalte „Trauma und Erinnerung – Expressiver Realismus – Die Künstler der verschollenen Generation“, „Kalendergemeinschaft Prien – Druckgraphik – Materialbilder – Collagen – Abstrakter Expressionismus“ und „Fotorealismus – Fotografie“ ein. „In diesen für die Planung äußerst schwierigen Wochen und Monaten ist darauf zu hoffen, der Kunst aufs Neue ihre Bühne und ihr Publikum bieten zu können“, so Inge Fricke, die einer Wiedereröffnung in absehbarer Zeit entgegensieht.

Die gefilmten Ausstellungsrundgänge erscheinen immer freitags bis einschließlich 12. Februar 2021 auf Youtube „Prien am Chiemsee“.

Weitere Informationen unter www.galerie-prien.de sowie im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 69050 oder info@tourismus.prien.de und unter www.tourismus.prien.de.

Pressemeldung der Prien Marketing GmbH

Kommentare