Videos zeigen unglaubliches Ausmaß 

Unwetter rund um Chiemsee: Feuerwehrverband zieht erste Bilanz

+
Rund 350 Einsätze hatten die Feuerwehren im Kreis Traunstein zu absolvieren.

Landkreis/Prien am Chiemsee - Die Unwetterwarnung vor schweren Gewittern wurde in der Nacht zwar aufgehoben, doch nach wie vor regnet es in der Region in weiten Teilen ziemlich heftig. Besonders die Gegend rund um den Chiemsee hat es recht heftig erwischt.

SERVICE:

Update, Dienstag (30. Juni): Kreisfeuerwehrverband zieht erste Bilanz

Der Traunsteiner Kreisfeuerwehrverband hat nach dem Unwetter am Sonntagabend eine erste Bilanz gezogen. Auf Facebook schreibt der Verband (Stand Montag, 17 Uhr), dass von den gut 350 Einsätzen noch nicht alle abgearbeitet waren. Hauptsächliche Einsatzgrüne waren: Vollgelaufene Keller, unpassierbare Straßen und Schienen, Gefahren durch Heizöltanks in den Kellern, Bäche durch Ortschaften, abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume. Ein junger Gastronom veröffentlichte Bilder und ein Video, die das Ausmaß des Unwetters auf Herrenchiemsee zeigen. 

Der Feuerwehrverband veröffentlichte auch ein paar erste Fakten zur Einsatznacht:

- Etwa die Hälfte aller Feuerwehren im Landkreis Traunstein waren im Einsatz;

- Mehr als 600 Einsatzkräfte haben bis tief in die Nacht Hilfe geleistet;

- Gut 350 verschiedene Einsatzstellen wurden bisher abgearbeitet;

- Derzeit sind keine verletzten Personen oder Einsatzkräfte zu beklagen;

- Den östlichen Landkreis hat es besonders hart getroffen, hier wurde sogar ein eigener Führungsstab eingerichtet;

- In zahlreichen Orten wurden Feuerwehren aus dem gesamten Umkreis alarmiert - aus dem Nachbarlandkreis Berchtesgadener Land haben die Freiwillige Feuerwehr Stadt Laufen und die Feuerwehr Leobendorf e. V. unterstützt;

- Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden;

Betroffen waren laut Feuerwehrverband in erster Linie die Gemeinden: Chieming am Chiemsee, Nußdorf, Bayern, Germany, Traunreut, Traunstein, Waging am See - Waginger See, Taching am See, Tengling, Bayern, Germany, Kirchanschöring, Petting, Fridolfing, Palling, Stadt Tittmoning.

Update, 18.55 Uhr - Video: Unwetter wütet in Chieming

Immer mehr Videos erreichen chiemgau24.de. Auch in Chieming wütete am Sonntagabend ein starkes Unwetter. Ein heftiger Sturm gepaart mit Platzregen sorgte auch hier für umgestürzte Bäume und überflutete Keller (siehe Update 16.27 Uhr). 

Update, 18.02 Uhr - Video aus Rimsting zeigt Ausmaß des Sturms

Die Kollegen des Unwetterservices Südostbayern haben auf Facebook ein Video vom Unwetter in Rimsting online gestellt. Es zeigt ziemlich deutlich das Ausmaß des Sturms am Sonntagabend. Die Staatsstraße zwischen Rimsting und Prien ist derweil immer noch aufgrund von Aufräumarbeiten gesperrt. 

80 Einsätze verzeichnete allein die Feuerwehr Prien. Samuel Witt Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Prien am Chiemsee sprach mit chiemgau24.de über den einsatzreichen Abend.

Update, 16.27 Uhr - Feuerwehr in Chieming im Dauereinsatz

Auch in der Gemeinde Chieming am Chiemsee hat das Unwetter gewütet. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt, stürzten auf Straßen und zerstörten Zäune und andere Dinge. 

Die örtliche Feuerwehr war am Sonntagabend im Dauereinsatz. So mussten zum Beispiel auch einige vollgelaufene Keller ausgepumpt oder das Blechdach eines Wohnhauses gesichert werden.

Am Campingplatz in Chieming wurde ein Wohnmobil von einem Baum getroffen. Auf einem anderen Campingplatz wurde sogar ein kompletter Wohnwagen vom Wind umgeweht, glücklicherweise waren die Besitzer zu diesem Zeitpunkt nicht in dem Fahrzeug.

Bei dem größte Baum, der vom Wind umgerissen wurde, handelte es sich um eine Eiche mit etwa 1,50m Stammdurchmesser, wie die Feuerwehr Chieming im Gespräch mit chiemgau24.de erläutert. Der Seeweg (Fußweg am Chiemseeufer) bleibt bis auf Weiteres gesperrt. 

Unwetter in Chieming: Vollgelaufene Keller und entwurzelte Bäume

In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Ai cher
In der Gemeinde Chieming hat das Unwetter zahlreiche Bäume entwurzelt und Keller geflutet. © Aicher

Update, 14.55 Uhr - "Wassermassen kaum beherrschbar": Unwetter in Österreich

Auch in Österreich tobte das Unwetter, und sorgte in weiten Landesteilen für einen regelrechten Ausnahmezustand. Die Einsatzkräfte befanden sich wegen überfluteter Keller, übertretender Bäche, Unterspülungen und umstürzender Bäume im Dauereinsatz. 

Schwer getroffen wurden die an Bayern angrenzenden Regionen in Salzburg und Oberösterreich, aber auch Teile Kärntens. Im kärntnerischen Metnitz wurden laut Polizei Keller überflutet und eine Ortswasserleitung beschädigt, ebenso in Mödring: bis Montagfrüh gab es hier laut "TT" noch keine Wasserversorgung.

Im Salzburger Flachgau mussten die Feuerwehrleute wegen einer Gewitterfront mit Starkregen zu insgesamt 45 verschiedenen Einsätzen ausrücken. Innerhalb einer Stunde fielen etwa bei der Messstelle Mattsee 35 Liter Regen. „Von Lofer über Hallein nordwärts hat es kräftig geregnet. Der Spitzenreiter ist Mattsee im Flachgau mit 72 Liter Regen pro Quadratmeter“, erläutert Konstantin Brandes, Meteorologe beim Wetterdienst UBIMET, im Gespräch mit Salzburg24. Doch auch die Mozartstadt Salzburg hat es stark erwischt. Hier kamen 50 Liter Wasser pro Quadratmeter zusammen.

Auch Teile Oberösterreichs wurden vom Unwetter heimgesucht. 30 Wehren mussten binnen kürzester Zeit zu über 120 Einsätzen ausrücken. Die Wassermassen seien "kaum beherrschbar" gewesen, hieß es beim Landesfeuerwehrkommando.

Update, 12.55 Uhr - 150 Einsätze alleine im Landkreis Traunstein

150 Feuerwehreinsätze gab es wegen des Unwetters alleine am Sonntagabend im Landkreis Traunstein. Dies teilte die Integrierte Leitstelle (ILS) Traunstein jetzt via Facebook mit. "Aufgrund der erhöhten Notruf- und Einsatzsituation wurde die Leitstelle umgehend personell verstärkt. Eine feste Rufbereitschaft für das ILS-Personal für Sonderlagen gibt es nicht. Sämtliche Kolleginnen und Kollegen kommen also freiwillig aus deren Freizeit in die ILS, um zu unterstützen. Die "Alarmierung" erfolgt hierbei über den sogenannten Telefonalarmserver der ILS", hieß es in dem Post unter anderem. Flankiert wird das Nachbesetzungssystem von einer gemeinsamen WhatsApp-Gruppe.

Update, 12.26 Uhr - Hagelabwehr im Dauereinsatz

Das Unwetter über dem Chiemsee.

Auch die Rosenheimer Hagelflieger waren in den letzten Tagen im Dauereinsatz. Sie mussten letzte Woche gleich drei Mal in die Luft gehen, um hagelträchtige Gewitterwolken zu impfen, wie das Landratsamt Rosenheim nun mitteilte. Zuletzt am Sonntag, 28. Juni, als sich am späten Nachmittag mehrere mächtige Gewitterwolken über dem Oberland und dem Chiemgau entluden. Dabei entstand auch das eindrucksvolle Bild von Volker Eschenbach. Die beiden Einsatzflugzeuge waren in der vergangenen Woche insgesamt über acht Stunden in der Luft. Die Zahl der Flugstunden in der bisherigen Hagelsaison summiert sich damit auf über 18 Stunden an sieben Einsatztagen. 

Update, 11.50 Uhr - Viele Schäden im Chiemgau gemeldet

Im Gemeindebereich von Fridolfing wurde durch das Unwetter die Bahnstrecke Freilassing – Mühldorf unterspült, so dass die Strecke bis auf weiteres gesperrt werden musste. Bei Götzing sind mehrere große Bäume umgestürzt. In Tettenhausen am Strandbad ist eine Weide auf mehrere Boote gestürzt. Bei einem Wohnhaus haben die Wassermassen eine Menge Schlamm mit in den Garten gespült. 

Zudem gab es eine Vielzahl an vollgelaufene Keller. Schlimm waren Sturm und Regen auch auf der Herreninsel. Von dort wurden schwere Schäden an vielen Bäumen gemeldet.

So wütete das Unwetter im Chiemgau

 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © F DL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger

Update, 11.12 Uhr - Fotos unserer Leser

Auch die Leser von rosenheim24.de und chiemgau24.de haben zahlreiche Fotos von dem schweren Unwetter rund um den Chiemsee gemacht und an die Redaktion geschickt. Ein erster Überblick:

Leserfotos: Heftige Unwetter rund um den Chiemsee

Die Gewitterfront am Sonntagabend über dem Chiemsee. © privat
Chieming © privat
Besonders Prien und die angrenzenden Gemeinden hat es bei dem Unwetter am Sonntagabend ziemlich stark erwischt.  © privat
Unser Leser Patrick Wolfram machte das Foto in der Seestraße/Carl-Braun-Straße in Prien am Chiemsee.  © privat
Zahlreiche Bäume wurden bei dem Unwetter am Sonntagabend entwurzelt.  © privat
Unser Leser Patrick Wolfram machte das Foto in der Seestraße/Carl-Braun-Straße in Prien am Chiemsee.  © privat
Zahlreiche Bäume kippten am Sonntagabend auf die Straßen - die Feuerwehr war dadurch im Dauereinsatz.  © privat
Chieming © privat
In Trostberg machte unser Leser Bern Reisinger dieses Foto vom Unwetter.  © privat
Die Gewitterfront hängt bedrohlich über Nußdorf (Chiemgau). © Benjamin Hopf
Unwetter bei Traunreut (Zw. Frühling und Oderberg): Baum entwurzelt und auf Straße gestürzt. Die Feuerwehr musste ran. © Ralf S.
Unsere Leserin Ilona hat dieses Foto kurz bevor das Unwetter am Sonntagabend wütete in Prien aufgenommen.  © Ilona Klauser
Die Lage in Prien am Chiemsee © Sarah Pollich
Die Gartenhütte von unserem Leser Andre in Chieming wurde bei dem Unwetter am Sonntagabend aus dem Boden gerissen - am Ende landete sie sogar auf dem Dach. © Andre Welsch
Die Gartenhütte von Andre aus Chieming landete durch das Unwetter auf dem Dach. © Andre Welsch
Die Gartenhütte von Andre aus Chieming landete durch das Unwetter auf dem Dach. © Andre Welsch
Unsere Leserin Ilona hat dieses Foto im Tannenweg in Prien am Chiemsee gemacht.  © Ilona Klauser

Ihr habt auch Fotos vom Unwetter gemacht und möchtet diese mit anderen Lesern teilen? Dann schickt uns eure Bilder an termine@ovb24.de.

Update, 10.18 Uhr - Video zeigt überschwemmte Straße in Prien

Besonders Prien und die angrenzenden Gemeinden hat es bei dem Unwetter am Sonntagabend ziemlich stark erwischt. Rund 70 Einsätze entfielen alleine auf diese Gegend. Oftmals stürzten Bäume um oder Keller liefen voll. Es gab auch abgerissene Stromleitungen. Zudem wurden auch Straßen teilweise überschwemmt, wie beispielsweise die Bahnunterführung im Zentrum vom Prien am Chiemsee. Von dort führt die Straße nach dem Kreisel Richtung Chiemsee. Verletzte gab es ersten Erkenntnissen zufolge glücklicherweise keine.

Update, 9.23 Uhr - Tornado nördlich des Waginger Sees?

Ein Leser von chiemgau24.de hat am Sonntagabend während des Unwetters eine spektakuläre Gewitterwalze gefilmt und anschließend online gestellt. Dabei sprach er auch von einem "Tornado" und schrieb zu seinem Facebook-Post: "Was für eine brachiale Zelle. Schwere Sturmschäden nördlich vom Waginger See!"

Update, 8.12 Uhr - Weitere Behinderungen im Bahnverkehr

Die Hauptstrecke Rosenheim - Salzburg ist inzwischen wieder eingleisig befahrbar. Unterdessen werden allerdings weitere Behinderungen im regionalen Bahnverkehr gemeldet. 

Folgende Strecken sind betroffen:

  • zwischen Garching und Fridolfing: Die Streckensperrung wurde auf den Abschnitt Garching - Laufen erweitert. Ein Schienenersatzverkehr mit zwei Bussen soll ab circa 8 Uhr funktionieren.
  • zwischen Traunstein und Waging: Aufgrund von witterungsbedingten Störungen ist die Strecke derzeit zwischen Traunstein und Waging gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet.
  • zwischen Prien und Aschau: Der Streckenabschnitt zwischen Prien und Aschau ist weiterhin gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr mit einem RVO-Bus wurde eingerichtet.

Update, 6.50 Uhr - Warnung vor ergiebigem Dauerregen

Die Warnungen vor schweren Gewittern in der Region wurden bereits in der Nacht aufgehoben. Stattdessen gilt nun für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting eine Warnung vor ergiebigem Dauerregen - und zwar vorerst bis Montag, 29. Juni, 14 Uhr. Dabei werden laut Deutschem Wetterdienst (DWD) Niederschlagsmengen zwischen 30 l/m² und 40 l/m² erwartet. In Staulagen sind sogar Mengen bis 50 l/m² möglich.

Rund 100 Einsätze rund um den Chiemsee

Ersten Erkenntnissen zufolge gab es am Sonntagabend, 28. Juni, und in der Nacht auf Montag, 29. Juni, rund 100 Einsätze der Feuerwehr rund um den Chiemsee. Der Schwerpunkt lag einem Radiobericht von B5 aktuell zufolge im Raum Prien am Chiemsee. Dort sollen Keller vollgelaufen und auch Stromleitungen abgerissen sein.

Zudem war bis in die Nacht hinein auch die Bahnstrecke Rosenheim - Salzburg unterbrochen, nachdem nach Angaben der Deutschen Bahn zwischen Bad Endorf und Prien ein Baum auf die Strecke gestürzt war. Zudem meldete die Bayerische Regiobahn (BRB, Nachfolger Meridian/BOB) auf ihrer Homepage einen "Blitzeinschlag" im Streckenabschnitt zwischen Bad Endorf und Übersee. Ob der Zugverkehr am Montagmorgen regulär erfolgen kann, ist derzeit unklar. Immerhin meldete die Deutsche Bahn via Störungsmeldungen keine Behinderungen mehr auf dieser Strecke.

Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee

Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee
 © FDL/Lamminger
Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee
 © FDL/Lamminger
Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee
 © FDL/Lamminger
Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee
 © FDL/Lamminger
Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee
 © FDL/Lamminger
Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee
 © FDL/Lamminger
Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee
 © FDL/Lamminger
Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee
 © FDL/Lamminger
Unwetter wüten am Sonntag rund um den Chiemsee
 © FDL/Lamminger

Weiterhin blockiert ist die Strecke Mühldorf - Freilassing im Abschnitt zwischen Garching/Alz und Fridolfing. Dies meldet die Südostbayernbahn auf ihrer Homepage. Nach Angaben des Betreibers wird versucht, einen Schienenersatzverkehr mit Bussen einzurichten.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

mw/mh

Kommentare