Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mietpreisbremse und Kappungsgrenze

Angespannter Wohnungsmarkt in Prien soll entlastet werden

Prien - Laut einer Datenerhebung bei Immobilienmarklern sind die ortsüblichen Immobilienpreise von 2011 bis 2013 um ein Viertel angestiegen.

Doch nicht nur das ist ein Beleg für die "angespannten Wohnungsmarkt" in der Marktgemeinde. So gibt es besonders bei kleineren Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen für Durchschnittsverdiener ein Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage, so Bürgermeister Jürgen Seifert gegenüber der Chiemgau-Zeitung.

Der Marktgemeinderat hat daher beim zuständigen Ministerium noch die nachträgliche Aufnahme in die Mietpreisbremse beantragt und auch eine Kappungsgrenze beschlossen, damit bestehende Mietverträge mittelfristig nicht so stark erhöht werden können.

Ein Punkt des Gesetzespaket zur Mietpreisgrenze hat Prien aber ausgespart: Laut dem Gesetz können Käufer erst nach zehn Jahren Eigenbedarf anmelden. In der Chiemsee-Gemeinde bleibt es bei der Drei-Jahres-Regelung.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel in der OVB-Heimatzeitung oder hier auf ovb-online.de.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare