Kein Kommentar vom Verdächtigen

+
In diesem Haus in Prien hat sich die Tragödie abgespielt.

Prien - Auch zwei Wochen nachdem eine Frau in Prien erstochen wurde, hat der mutmaßliche Täter gegenüber der Polizei noch nicht ausgesagt.

Der 64-jährige Mann, der am 11. August in Prien seine Lebensgefährtin umgebracht haben soll, schweigt noch immer. Das hat die Staatsanwaltschaft den OVB-Heimatzeitungen mitgeteilt. Die Staatsanwaltschaft schätzt, dass die Ermittlungen noch mindestens drei Monate dauern werden. Der mutmaßliche Täter befindet sich in Untersuchungshaft.


Lesen Sie dazu auch:

Nachbarn hatten gegenüber unserer Redaktion von lauten Schreien berichtet, die kurz vor dem Tod der 63-jährigen Frau zu hören waren. Die Polizei wurde gerufen und konnte nur noch feststellen, dass die Frau erstochen wurde. Die Polizei hatte bereits kurz nach der Tat mitgeteilt, dass die Frau an zehn bis 20 Messerstichen gestorben ist.

Den vollständigen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de oder in den OVB-Heimatzeitungen.


Tote Frau (63) in Prien

Gewaltverbrechen in Prien
In diesem Haus trug sich das mutmaßliche Gewaltverbrechen zu. © ps
Gewaltverbrechen in Prien
Die Eingangstür des Mehrfamilienhauses. © ps
Gewaltverbrechen in Prien
Das Gebäude liegt am südwestlichen Ortsrand von Prien. © ps
Gewaltverbrechen in Prien
Im obersten Stockwerk kam es zu dem mutmaßlichen Verbrechen. © ps
Gewaltverbrechen in Prien
Am Treppenaufgang. © ps
Gewaltverbrechen in Prien
Die Wohnungstür wurde von der Polizei verschlossen und versiegelt. © ps
Gewaltverbrechen in Prien
Die Wohnungstür wurde von der Polizei verschlossen und versiegelt. © ps
Gewaltverbrechen in Prien
Hinter dieser Tür wohnt der Tatverdächtige. © ps

Video vom Montag, 12. August

Kommentare