Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schneechaos am Kalkgruber Berg

Rimsting - Volle zwei Stunden war die Staatsstraße zwischen Rimsting und Bad Endorf am Mittwoch gesperrt. Nach einem Unfall musste selbst der Streudienst Schneeketten anlegen.

Am Mittwoch, um kurz vor 16 Uhr, kam es auf schneeglatter Fahrbahn auf der Staatsstraße zwischen Rimsting und Bad Endorf, am „Kalkgruber Berg“, zu einem Unfall. Ein 31-jähriger Rimstinger überholte bergauf einen steckengebliebenen Pkw, konnte aber nicht mehr rechtzeitig einscheren und es kam zum Zusammenstoß mit dem Auto eines entgegenkommenden 28-jährigen Prieners. Kurz darauf konnte ein 65-jähriger Endorfer, der bergab fuhr, nicht mehr anhalten und prallte in die beiden Unfallfahrzeuge.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden beträgt aber etwa 6000 Euro.

Aufgrund der Schneeglätte musste der Berg vollständig gesperrt werden. Erst nachdem der Streudienst, der selbst erst noch Schneeketten anlegen musste, den Kalkgruber Berg mehrfach streute, konnten die drei Abschleppwagen die Unfallfahrzeuge bergen. Erst im Anschluss konnte die Vollsperrung nach zwei Stunden aufgehoben werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare