Landkreis investiert mehr als 400.000 Euro

Sanierung notwendig: RO22 in Rimsting muss voll gesperrt werden

Rimsting - Die RO22 im Rimstinger Gemeindebereich muss voll gesperrt werden. Grund sind notwendige Sanierungsarbeiten.

Die Pressemeldung im Wortlaut: Die Sanierung der Kreisstraße RO22 im Gemeindebereich von Rimsting macht eine Vollsperrung notwendig. Wie die Tiefbauabteilung im Landratsamt Rosenheim mitteilte, ist die Sperrung ab dem 13. Mai bis längstens 22. Juni notwendig. Die Maßnahme wird in zwei Bauabschnitte aufgeteilt, um die Sperrzeiten für die Anlieger möglichst kurz halten zu können.

Bauabschnitt I fängt am Ortsanfang von Greimharting an und endet am Anschluss der RO22 in die RO30 bei Fürst. Der zweite Abschnitt beginnt im Ortsteil Pinswang, an der Abzweigung der RO30 Richtung Rosenheim, und schließt in Greimharting an den ersten Bauabschnitt an.

Die Straßendecke der RO22 wird abgefräst und zum Teil eine neue Asphalttragschicht und eine gesamte neue Deckschicht eingebaut. Im Zuge der Arbeiten werden einige Schadstellen behoben, befahrbare Betonrandstreifen errichtet und Entwässerungseinrichtungen verbessert. Da die Arbeiten stark wetterabhängig sind, kann sich der Terminplan bei ungünstiger Witterung verschieben. Eine Umleitungsstrecke wird eingerichtet.

Die Bauarbeiten führt die Swietelsky Baugesellschaft aus Traunstein durch. Die Baukosten betragen voraussichtlich etwa 410.000 Euro. Wegen der baustellenbedingten Beeinträchtigungen bittet die Tiefbauabteilung Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rimsting

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT