Neubau und Sanierung der Realschulen in Prien

Berthaler: "Nur das Beste für die Marktgemeinde"

+
Zusammen mit Vertretern der heimischen Politik weihten die Schulleiterinnen der Realschulen in Prien den Neubau und die sanierten Räume am Freitag feierlich ein
  • schließen

Prien am Chiemsee - Nach knapp 3,5 Jahren Planung, Sanierung und Bau wurden die beiden Realschulen am Freitag eingeweiht. Zahlreiche Gäste feierten in der großen, gemeinsamen Aula der Schule mit: 

"Heute ist ein Tag, an den Prien noch sehr lange denken wird", begrüßte die Schulleiterin der Realschule Prien, Andrea Dorsch, die zahlreichen Anwesenden zur feierlichen Einweihung der Chiemsee-Realschule am Freitag. Zusammen mit ihrer Kollegin Kerstin Haferkorn, Schulleiterin der neu gebauten Chiemsee-Realschule, bedankte sie sich zunächst bei den Vertretern aus Politik und Wirtschaft für die tatkräftige Unterstützung, von der Planung bis hin zur Fertigstellung.

Das Erfolgsmodell Realschule in Prien

"Zwillinge kommen normalerweise in sehr kurzem Abstand zur Welt. In Prien gab es eine leichte Verzögerung", schmunzelte Konrad Huber, Leitender Ministerialrat vom Bayerischen Kultusministerium, der die besten Grüße von Minister Ludwig Spaenle überbrachte. "Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Jugend und damit auch die Zukunft", so der Vertreter aus dem Ministerium weiter. Mit den rund 4,2 Mio. Euro, die aus München an Fördermitteln nach Prien am Chiemsee geflossen seien, wolle man ein Zeichen für die bestmögliche Ausbildung setzen, nicht nur in der Marktgemeinde, im gesamten Landkreis, so Huber in seinen Grußworten: "Wir brauchen einfach kluge Köpfe und die müssen wir dementsprechend schulen!"

Die Ausstattung der zehn neuen Klassenräume, der fünf Fachräume und der Verwaltungsräumlichkeiten imponierte Huber: "Schüler und Lehrer sollen sich im Schulhaus wohl fühlen, das ist hier auf jeden Fall gelungen. (...) Besonders die Synergieeffekte, wie beispielsweise die gemeinsam genutzte Aula oder das verbindbare Lehrerzimmer, sprechen für sich." Nur einer von vielen Gründe so Huber abschließend, warum die Realschule in Bayern ein Erfolgsmodell sei. Jetzt liege es an den Schülern, die Chancen, die das neue Gebäude und der sanierte Bereich mit sich bringen, gewinnbringend zu nutzen.

Bilder und Impressionen von der Einweihungsfeier in Prien

Bilder und Impressionen von der Einweihungsfeier

Rosenheims Landrat Wolfgang Berthaler gab im Anschluss einen humorigen Rückblick auf die Geschichte der Realschule am Standort Prien. Nach der Gründung im Jahr 1976, damals noch als kommunale Schule, sei die Verantwortung bereits 1990 an den Landkreis übertragen worden. 2014 schließlich erfolgte der Spatenstich des Neubaus. Wie er selbst seien auch seine beiden Amtsvorgänger stets von der Schule am Chiemsee überzeugt gewesen. Nur konsequent also, dass der Landkreis rund 9,4 Mio. Euro in Neubau und Sanierung investierte: "Nur das Beste für die Marktgemeinde" also, so Berthaler weiter. Nicht nur im internationalen Wettbewerb müsste das an Bodenschätzen arme Deutschland mit Wissen punkten und dieses selbstverständlich weiter ausbauen. Die Basis dazu werde schließlich mit Investitionen in die Bildung gelegt, so Berthaler.

Als Glücksbringer, aber auch gleichzeitig als Sinnbild für die beiden, räumlich verbundenen Schulen, übergab MdL Klaus Stöttner zuletzt noch ein verziertes Hufeisen an die beiden Schulleiterinnen. Er könne sich noch gut an die Ursprünge der Realschule in Prien erinnern, so Stöttner mit launigen Worten. Zusammen mit dem damaligen Landrat Josef Neiderhell, sei er in Wildbad Kreuth beim Kultus- und Finanzminister persönlich vorstellig geworden und habe das Anliegen solange vorgetragen, bis die beiden Politiker grünes Licht gaben.

Kreisausschuss 2014 - Planungen für die Erweiterung und Sanierung

Bilder von der Sitzung des Kreisausschusses

Spatenstich für Realschul-Neubau

Nach der feierlichen, symbolischen Schlüsselübergabe durch den zuständigen Architekten Thomas Strähle, erfolgte abschließend noch die kirchliche Segnung der neuen Räumlichkeiten, bevor sie auch offiziell den mittlerweile rund 800 Schülerinnen und Schülern der beiden Realschulen übergeben wurden. Mit musikalischen Einlagen durch das Blasorchester, den Chor, die Ziachgruppe und auch den Lehrerchor der beiden Schulen wurde die Einweihungsfeier am Freitag schließlich abgerundet.

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser