Tödlicher Skiunfall in Ischgl

Obduktionsergebnis: Skifahrer (57) von Pistenraupe überrollt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ischgl/Tirol - Ein tragischer Unfall ereignete sich am Donnerstag im Skigebiet Silvretta Arena. Ein deutscher Skifahrer fuhr in eine Nachlauffräse und wurde anschließend von ihr überrollt. Er erlag seinen schweren Verletzungen.

UPDATE, 21.20 Uhr: Ergebnis der Obduktion

Nach Abschluss der angeordneten gerichtlichen Obduktion teilt die Landespolizeidirektion nun mit, dass der Verunfallte an den Folgen der bei dem Unfall erlittenen schweren Verletzungen verstorben ist.

Erstmeldung:

Am 16.2.2017 um 17.15 Uhr fuhr ein 57-jähriger deutscher Staatsbürger in Begleitung seiner Tochter und seines Sohnes mit den Skiern im Skigebiet Silvretta Arena von der „Paznauner Thaja“ kommend talwärts.

Unmittelbar nach dem dortigen Steilhang auf einer Seehöhe von 1780 Meter fuhr vor ihnen auf einem Flachstück (Ziehweg) ein 34-jähriger Tiroler mit einer Pistenraupe talwärts.

Nachdem die drei Skifahrer zu der Pistenraupe aufgeschlossen hatten, dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand der 57-Jährige gegen den linken Bereich der Nachlauffräse gefahren und in weiterer Folge von dieser überrollt worden sein.

Der Verunfallte zog sich dabei tödliche Verletzungen zu und verstarb noch an der Unfallstelle.

Vom diensthabenden Staatsanwalt wurde eine Obduktion angeordnet.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Ischgl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser