Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Standortsuche auf Eis gelegt

Nach Schließung der Wetterwarte am Wendelstein: Keine neue Station

Bayrischzell/Brannenburg/Wendelstein - Vor fünf Jahren ist die Wetterwarte am Wendelstein geschlossen worden und so wie es aussieht, wird es keine Nachfolgerin geben.

Wie der Deutsche Wetterdienst auf Anfrage von Radio Charivari mitteilte, habe man die Standortsuche auf Eis gelegt. Der DWD findet schlichtweg keine geeignete Örtlichkeit. Vom Sudelfeld musste er wegen des Skigebiets absehen, auf der Hochries war zu wenig Platz.

Zwar habe man in den letzten Jahren immer wieder Ortstermine an möglichen Standorten gehabt, eine Wetterstation war aber wegen Platzmangels, fehlender Stromanbindung oder nicht vorhandenen Betreuungspersonals nie realisierbar. Damit gehen dem DWD wichtige Hochlagendaten aus der Region flöten. Jetzt hofft er aber auf die eigene Forschungsabteilung. Sollte in den kommenden Jahren eine personal- und stromautarke Wetterstation entwickelt werden, die zugleich weniger Platz benötigt, könnte der DWD in der Region wieder auf Standortsuche gehen.

Rubriklistenbild: © re

Kommentare