Am 13. April wird entschieden

Wieder Bürgerproteste gegen Neubautrassen zum Brenner-Nordzulauf der Deutschen Bahn

Bürgerproteste in Brannenburg
+
Der Fackelkreis Nord mit Blick auf den Sulzberg markiert das nördliche Ende des geplanten Bahnhofs vund den Verlauf der neuen Gleistrasse in Richtung Rosenheim.

Schon sieben Wochen in Folge protestieren Brannenburger gegen die geplanten Neubautrassen zum Brenner-Nordzulauf der Deutschen Bahn. Hauptgrund sei der große Flächenverbrauch.

Pressemitteilung im Wortlaut

Brannenburg - Seit sieben Wochen in Folge haben betroffene Anwohner und Bürger im Brannenburger Ortsteil Wiesenhausen mit Fackelkreisen als Mahnfeuer gegen die geplanten Neubautrassen zum Brenner-Nordzulauf der Deutschen Bahn protestiert. Die Fackelkreise markierten den geplanten neuen Bahnhof Brannenburg, der bei den Trassen Oliv und Türkis, etwa zwei Kilometer vom heutigen Bahnhof entfernt entstehen würde.

Die Bilder zeigen den südlichen und nördlichen Endpunkt des Bahnhofs. Im weiteren Verlauf würden die neuen Gleise hinter den Bauernhöfen in das bestehende Bestandsgleis einschwenken. Die Bürgerinnen und Bürger wollen damit auf den großen Flächenverbrauch hinweisen, der auch im Raumordnungsverfahren festgestellt wurde. Der Bedarf für eine Neubaustrecke ist nach wie vor nicht nachgewiesen.

Themenseiten: 

- Brenner-Nordzulauf 

- Brenner-Basistunnel 

Facebook-Seite: 

- Brenner-Nordzulauf

Facebook-Gruppe: 

- Brenner-Nordzulauf

Am Dienstag, 13. April, wird die Deutsche Bahn die in den vergangenen Monaten ausgewählte Vorzugstrasse bekanntgeben.

Pressemitteilung des BÜRGERFORUM INNTAL e.V.

Kommentare