Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlimmer Unfall an der Biberwand in Brannenburg

Mädchen (14) aus Landkreis Mühldorf wird bei 30-Meter-Absturz sehr schwer verletzt

Bergwacht-Mann von hinten mit Seil
+
Bergwacht Wasserwacht (Symbolbild).

Brannenburg - Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte am Samstag (21. August) ein Mädchen in Brannenburg auf der Biberhöhe über eine Felswand ab. Die 14-Jährige wurde schwer verletzt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Die 14-Jährige aus dem Landkreis Mühldorf zog sich bei dem Sturz aus etwa 30 Metern Höhe sehr schwere Verletzungen zu.
Die alarmierte Bergwacht Brannenburg konnte das Mädchen lokalisieren und aus dem schwer zugänglichen Gelände befreien.

Im weiteren Verlauf wurde die Patientin von den Einsatzkräften der Bergwacht, einem Bergwacht-Notarzt sowie der Besatzung eines hinzugerufenen Rettungshubschraubers medizinisch versorgt und stabilisiert. Im weiteren Verlauf wurde das Mädchen mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Angehörigen der Patientin wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Im Einsatz waren etwa 15 Einsatzkräfte der Bergwacht Brannenburg, mehrere Beamte der Polizeiinspektion Brannenburg, ein Rettungshubschrauber sowie ein Kriseninterventionsteam des Landkreises Rosenheim.

Pressemitteilung Bergwacht Brannenburg

Kommentare