Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Waghalsiges Abenteuer“ in Brannenburg

Nach Weinfest-Besuch: Männer besteigen 40-Meter hohen Kirchturm – Polizist hinterher

Einen ganz kuriosen Einsatz hatten die Brannenburger Polizeibeamten am Samstagabend (2. Juli) zu bewältigen.
+
Einen ganz kuriosen Einsatz hatten die Brannenburger Polizeibeamten am Samstagabend (2. Juli) zu bewältigen.

Im Zuge des Weinfests in Brannenburg kam es am Samstagabend (2. Juli) zu einem sonderbaren Einsatz der Polizei, die ein „waghalsiges Abenteuer“ beenden mussten.

Brannenburg – Einen ganz kuriosen Einsatz hatten die Brannenburger Polizeibeamten am Samstagabend (2. Juli) zu bewältigen. Gegen 22.30 Uhr soll ein Notruf eingegangen sein, der die Meldung enthielt, dass sich drei Männer vom Weinfest aus zu einem „waghalsigen Abenteuer“ aufgemacht hätten.

Tatsächlich begaben sich die Herrschaften in Richtung Kirche. Aufgrund von Renovierungsarbeiten ist das gesamte Bauwerk aktuell nämlich mit einem Gerüst ummantelt. Diese Gegebenheit brachte die Männer schließlich auf eine ganz verrückte Idee. Sie beschlossen gemeinsam den Kirchenturm, der in etwa 40-Meter hoch ist, hinaufzuklettern, was letzten Endes auch die Polizei auf den Plan rief.

Nachdem die Beamten vor Ort angetroffen waren, versuchten sie ihr Glück zunächst mit Rufen, um die drei Männer zu überzeugen wieder herunterzukommen. Das klappte aber nicht, sodass sich einer der Polizisten ein Herz fasste und kurzerhand selbst zum Aufstieg ansetzte. An der Spitze angekommen, kamen wohl seine Überredungskünste aus der Nähe noch überzeugender bei den Beteiligten an, woraufhin sie unter polizeilicher Eskorte doch noch den Rückweg antraten.

Polizei-Taxi: Teure Heimfahrt für Oberaudorfer (40)

Zu einem weiteren Vorfall im Zuge des Weinfests kam es auch noch. Ein 40-jähriger Oberaudorfer schaffte es vom Brannenburger Weinfest nicht mehr allein nach Hause und hatte etwas zu tief ins Glas geschaut. Er fiel den Beamten gegen 2.20 Uhr auf und war aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr fähig, seinen Weg nach Hause selbständig anzutreten.

Seine Bemühungen, sich von Angehörigen abholen zu lassen, scheiterten und für ein Taxi war kein Kleingeld mehr über. Da der Mann nichts für die Ausnüchterungszelle war, wurde er von den Beamten nach Hause gefahren. Die nicht ganz günstige Fahrt von knapp 100 Euro wird dem 40-jährigen in Rechnung gestellt.

mck/PI Brannenburg

Kommentare