Kommunalwahl 2020

Grüne treten auch in Brannenburg an 

+
Die Grünen Brannenburg haben ihre Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 aufgestellt.

Brannenburg - Die Grünen treten bei der Kommunalwahl 2020 auch in der Gemeinde Brannenburg an. Bei der Aufstellungsversammlung am 7. Januar benannte die Partei ihre zwölf Kandidaten für die Wahl.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Klimaschutz in der Gemeinde verwirklichen, ein Radfahrer- und Fußgänger freundliches Brannenburg, ein klares Nein zu einem 3.u.4. Gleis als Hochleistungsstrecke zum Brenner-Nordzulauf und bezahlbares Wohnen, sind die Schwerpunkte, mit denen die GRÜNE Liste Brannenburg in die Kommunalwahl geht. Hierzu wurden in der Aufstellungsversammlung am 7.01.2020 zwölf Kandidatinnen*en benannt. Als Bürgermeisterkandidat wurde einstimmig Josip Lackovic, 40 Jahre, nominiert. Der in München geborene technische Beamte, hat 4 Kinder und ist seit 2007 in Brannenburg beheimatet. Ehrenamtlich ist er als Jugendwart bei der Freiwilligen Feuerwehr Degerndorf tätig. Brannenburg ökologisch zu gestalten und zukunftsfähig zu machen, sowie deutliche Verbesserungen für Radfahrer und Fußgänger, sind seine Schwerpunkte.

Brannenburgs GRÜNE „setzen auf starke Frauen“

Mit 7 Frauen weist die Liste der GRÜNEN einen sehr hohen Frauen-Anteil auf. Irmi Bartl, 49 Jahre, 4 Kinder, Bio-Bäuerin führt die Liste an. Sie kandidiert auch für den Kreistag.

1 Irmi Bartl, 49 Jahre, Bio-Bäuerin

2 Josip Lackovic, 40 Jahre, technischer Beamter an der Hochschule Rosenheim

3 Ursel Bierl, 62 Jahre, Grundschullehrerin (nicht auf dem Bild)

4 Jakob Mangold-Boldt, 67 Jahre, Trainer / Ausbilder (im Ruhestand)

5 Ute Balleisen, 60 Jahre, Bio-Imkerin

6 Markus Reichl, 57 Jahre, Dpl. Ing (selbständig)

7 Helene Kilders, 65 Jahre, Waldorflehrerin

8 Jakob Brummer, 63 Jahre, Dip.Sozpäd.Fh

9 Martina Grenz, 59 Jahre, Dipl.Oecotrophologin

10 Markus Daiser, 63 Jahre, Bio-Imker

11 Hannelore Streithoff, 60 Jahre, Dipl.Sozpäd.Fh

12 Dr. Barbara Mütter, 65 Jahre, Sprachwissenschaftlerin

Ökologische und zukunftsorientierte Themen kennzeichnen das Wahlprogramm der GRÜNEN Brannenburg das am 14.01.2020 verabschiedet wurde:

Klimaschutz lokal und jetzt verwirklichen: Dies wollen die Brannenburger GRÜNEN mit einer Photovoltaik- Anlage in Bürger-Hand als e.G. erreichen. Die energetische Sanierung aller kommunalen Gebäude und die Versorgung dieser, aus erneuerbaren Energiequellen, sind die weiteren Bausteine.

Brenner-Nordzulauf: Die Brannenburger GRÜNEN lehnen den Bau eines 3.u.4 Gleises als Hochleistungsstrecke ab. Sie fordern den Ausbau und die Ertüchtigung der Bestandsstrecke und einen Lärmschutz auf Neubaustandard. Der Bahnhof muss im Ort bleiben.

Ein Radfahrer und Fußgänger freundliches Brannenburg beginnt mit einem sicheren Schulweg, setzt sich fort im Ausbau der Radwege, sowie Tempo 30 in allen Wohngebieten.

Bezahlbares Wohnen soll durch die Erstellung weiterer Wohnungen im sozial gebundenen Wohnraum (nach bayrischem EOF oder Kommunalem Wohnförderungsprogramm) erreicht werden. Mit einer Bindung auf 40 Jahre, entstehen so Mietwohnungen mit langfristig günstigen Mieten.

Die GRÜNEN Brannenburg fördern und unterstützen Baugemeinschaften und genossenschaftliches Bauen mit ökologischer Ausrichtung. Ein Einheimischen-Modell mit verdichteter und ökologischer Bauweise, sowie der Möglichkeit der Erbpacht ergänzt dieses Konzept.

Durch Blühwiesen und naturnahe Grünflächen auf gemeindeeigenen Grundstücken soll die Artenvielfalt unterstützt und gleichzeitig die Gemeinde mit gutem Beispiel vorangehen.

„Fair-Trade-Gemeinde“ Brannenburg: Durch die kommunale Beschaffung bei „Fair-Trade“ zertifizierten Unternehmen können faire Arbeitsbedingungen für Menschen in Entwicklungsländern unterstützt werden.

Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen Brannenburg

Zurück zur Übersicht: Brannenburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT