Tragischer Unfall

Erfolglose Suchaktion: Deutscher (31) stürzt am Roßkogel in den Tod

Ranggen/Tirol - Ein tragischer Unfall ereignete sich am Freitag, 6. November, in Tirol, bei dem ein Deutscher sein Leben lassen musste.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Nach einer Bergtour zum Roßkogel im Gemeindegebiet von Ranggen teilte in Pettnau lebender 31-jähriger deutscher Staatsangehöriger gegen 11.40 Uhr des 6. Novembers 2020 seiner Frau telefonisch teilte, dass er sich nun im Abstieg vom Gipfel befinde. Nachdem der Mann zum vereinbarten Zeitpunkt (14 Uhr) aber nicht zu Hause war, versuchte seine Frau ihn mehrmals telefonisch zu erreichen, was jedoch ohne Erfolg verlief. Nachdem ein Bekannter der Familie vorerst selber eine Suche nach dem Abgängigen unternommen hatte und die Suche bis zum Einsetzen der Dunkelheit aber erfolglos blieb, setzte dieser einen Notruf ab.

Im Zuge einer organisierten Suchaktion konnte eine Mannschaft der Bergrettung den Mann gegen 20.27 Uhr unter dem Nordgrat des Roßkogel in einer steilen Rinne leblos auffinden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der Mann beim Abstieg über den Nordgrat vom „Roßkogel“ abgestürzt sein. Bei der Suchaktion waren 14 Mann der BR-OS-Innsbruck, sechs Hundeführer der Bergrettung, sechs Mann der BR-OS-Flaurling, 2 Alpinpolizisten und ein ortszuständiger Polizist der Polizeiinspektion Kematen im Einsatz.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © Ralph Schüller

Kommentare