Schwerer Bergunfall in Kufsteiner Alpen

Abgedrängt? Mann aus Kiefersfelden stürzt 15 Meter ab - Opfer widerspricht Zeugen

Ebbs - Am Samstagnachmittag ist ein Mann aus Kiefersfelden in den Kufsteiner Alpen abgestürzt. Der Mann soll laut Zeugenaussagen kurz zuvor von einem anderen Bergsteiger dazu genötigt worden sein, zur Seite zu gehen. Dabei habe der Mann das Gleichgewicht verloren und stürzte 15 Meter ab. Doch nun widerspricht der abgestürzte Wanderer diesen Schilderungen.

Update, 11. August - Abgestürzter Wanderer widerspricht Zeugenaussagen 

Ein in Ebbs abgestürzter Wanderer aus Kiefersfelden hat Zeugenaussagen widersprochen, wonach er von einem anderen Mann am Berg genötigt worden sei. Der 70-Jährige gehe vielmehr davon aus, einen „Blackout“ gehabt zu haben und abgerutscht zu sein, sagte ein Sprecher der Tiroler Landespolizei am Dienstag. Bei der Vernehmung habe der Mann betont, er sei „definitiv nicht abgedrängt“ worden.

Zeugen hatten zunächst angegeben, dass der 70-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim am Samstag unterhalb des Gipfels der Naunspitze von einem anderen Wanderer aus Murnau (Landkreis Garmisch-Patenkirchen) wortlos genötigt worden sei, zur Seite zu treten. Der 70-Jährige hatte bei dem Vorfall das Gleichgewicht verloren, sich mehrmals überschlagen und war 15 Meter abgestürzt. Er erlitt mehrere Knochenbrüche und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Erstmeldung:

Das 70-jährige Opfer aus Kiefersfelden war am 8. August gegen 15 Uhr mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar ebenfalls aus Deutschland auf einem rot markierten Wanderweg in Ebbs von der Naunspitze in Richtung Ritzaualm unterwegs.

Ebbs: Mann stürzt in Kufsteiner Alpen ab

Etwa 200 Höhenmeter unterhalb des Gipfels habe sich dann ein 56-jähriger Wanderer aus Murnau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen der Gruppe von hinten angenähert und soll diese angeblich wortlos zum „zur Seite treten“ genötigt und gedrängt haben. Dabei sei der 70-jährige Wanderer beim Ausweichen auf einen losen Stein getreten und habe so das Gleichgewicht verloren.

Mann aus Kiefersfelden mit Helikopter in Krankenhaus

Laut Polizeibericht der Landespolizeidirektion Tirol stürzte der Mann etwa 15 Meter über steiles Gelände ab und überschlug sich mehrfach. Seine Begleiter alarmierten sofort die Rettungskräfte.

>>>Nur einen Tag zuvor war ein 49-jähriger Deutscher in einem Hochseilgarten bei Kufstein aus sieben Metern auf den Waldboden gestürzt<<<

Das Opfer wurde von der Besatzung eines Rettungshubschraubers erstversorgt und schließlich mit mehreren Knochenbrüchen in das Bezirkskrankenhaus Kufstein geflogen.

Die Polizei hat gegen den Mann aus Murnau die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzungen aufgenommen.

mz/Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare