Gemeinderatssitzung im Inntal

Rekordhaushalt: Oberaudorf plant für die Zukunft

  • schließen

Oberaudorf - Seit geraumer Zeit sind umfangreiche Arbeiten an der Kläranlage am Husarenweg nötig. Wie die Gemeinde diese und auch zahlreiche weitere Investitionen jetzt angehen will:

Die Sitzung des Gemeinderats in Oberaudorf Ende März stand ganz im Zeichen der Finanzen und der Haushaltsplanung für die kommenden Jahre. Den größten Posten nimmt dabei mit rund 5,5 Millionen Euro die Sanierung der Kläranlage am Husarenweg in Anspruch. Alleine 300.00 Euro werden davon bereits im aktuellen Jahr für die Planungen der Architekten berücksichtigt, die restlichen Kosten sollen erst ab 2016 bis 2018 fällig werden.

13 Mio. Euro im Verwaltungs- und Vermögenshaushalt

Der Kämmerer der Gemeinde, Reinhold Sammet, zeigt sich mit dem Zahlenwerk zufrieden. Bei einer Kreisumlage in Höhe von 1,9 Mio. Euro und Personalkosten von rund 2,5 Mio. Euro weise der Verwaltungshaushalt insgesamt knapp 9,3 Mio. Euro auf. Dabei entfielen auf die Beteiligung an der Einkommenssteuer 2,2 Mio. Euro, eine Gewerbesteuer von 1,25 Mio. Euro und Schlüsselzuweisungen über 1,4 Mio. Euro. Aus dem Vermögenshaushalt  kämen dann nochmal 4,3 Mio. Euro dazu. Neue Schulden will die Gemeinde im Inntal im Jahr 2015 nicht machen, so der Kämmerer weiter.

Die größten Investitionen in diesem und den folgenden zwei Jahren

Neben dem größten Haushaltsposten, der Sanierung der Kläranlage, stehen für die Jahre 2016 und 2017 viele weitere Investitionen an. So soll die Feuerwehr in Niederaudorf ein neues Fahrzeug im Wert von rund 330.000 Euro zur Verfügung gestellt bekommen. Ein weiteres Fahrzeug für Oberaudorf ist bereits im Haushalt 2015 für 380.000 Euro vorgesehen, berichtet Kämmerer Reinhold Sammet. Für den Hochwasserschutz und den Straßenbau veranschlagt die Verwaltung 240.000 beziehungsweise 320.000 Euro. Baumaßnahmen am Rathaus und im Rahmen einer Freizeitanlage am Luegstein See sollen mit je 100.000 zu Buche schlagen.

Auch im Rekord-Haushaltsjahr 2015 stehen noch große Posten an, bestätigt der Kämmerer der Inntalgemeinde. Insgesamt 2 Mio. Euro sollen in diesem Jahr in den Straßenbau fließen, davon alleine 1,4 Mio. in die Innstraße. Auch der Abbruch des Oberaudorfer Hallenbades, das bereits 2005 stillgelegt wurde, koste die Gemeinde rund 100.00 Euro. Weitere Investitionen seien zudem beim Digitalfunk, im Bereich der Fahrzeuge des Bauhofs und der Brandschutzsanierung der Schule im Ort geplant.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Inntal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT