Feuerwehr muss während Spiel aufs Feld fahren

Fan-Chaoten setzen mit Raketen Stadiondach in Innsbruck in Brand

Pyrotechnik (Symbolbild)
+
Pyrotechnik (Symbolbild).

Innsbruck - Am Freitagabend (23. April) wurden durch etwa 20 bis 30 bislang unbekannte Täter während des Fußballspiels FC Wacker gegen SK Austria Klagenfurt rund um das Tivoli-Stadion mehrere verschiedene pyrotechnische Gegenstände gezündet.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Die pyrotechnischen Gegenstände wurden gegen 20.54 Uhr über das Stadion auf das Spielfeld und auf das Stadiondach gefeuert, wobei ein pyrotechnischer Gegenstand auf dem Stadiondach zum Liegen kam. Dort entzündete sich ein Teil des Daches auf einer Länge von etwa sechs Metern. Der Brand konnte nur durch Befahren des Spielfeldes mit der Drehleiter von der Berufsfeuerwehr Innsbruck gelöscht werden, weshalb das Spiel in der 42. Spielminute für knapp 20 Minuten unterbrochen werden musste.

Beinahe zeitgleich kam es in der Umgebung des Stadions zu zwei Bränden von Hecken, die ebenfalls durch abgefeuerte Raketen verursacht wurden. Zudem wurde eine Anwohnerin durch herumfliegende Raketen gefährdet, da eine Rakete auf ihren Balkon flog, während sie auf dem Balkon das Geschehen filmte. Die Brände konnten von der Berufsfeuerwehr Innsbruck innerhalb kurzer Zeit gelöscht werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Personen kamen nicht zu Schaden. 

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Kommentare