Er wollte über den Luftweg in die Türkei untertauchen

Arzt mit Waffe erpresst: Mit Haftbefehl gesuchter Mann in der Schweiz festgenommen

Innsbruck - Anfang Juli wurde ein Arzt auf dem Weg nach Hause von einem bewaffneten Mann abgefangen, der eine hohe Summe Geld verlangte. Nun konnte die Beamten der Flughafenpolizei den gesuchten Mann am Flughafen in Zürich festsetzen und den österreichischen Behörden übergeben.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Anfang Juli, gegen 22.00 Uhr, hat ein vorerst unbekannter Täter einen Arzt, der gerade mit seinem Wagen eine Tiefgarage in Innsbruck verlassen wollte, angehalten und mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. Nachdem der Bewaffnete in das Auto des Arztes zugestiegen ist und auf dem Rücksitz Platz genommen hat, hat der unbekannte Täter den Arzt in einen Stadtteil von Innsbruck dirigiert.

Während der Fahrt habe der Täter Morddrohungen ausgestoßen mehrere hohe Geldforderungen erhoben, wobei eine Teilsumme des erpressten Geldes schon in den folgenden Tagen zu leisten gewesen wäre.

Einige Tage später erfolgte eine telefonische Kontaktaufnahme des Erpressers mit dem Arzt. Dabei wurden die näheren Modalitäten der Geldübergabe besprochen.

Im Rahmen eines großangelegten kriminalpolizeilichen Einsatzes wurde ein vom Tatverdächtigen kurzfristig angeheuerter Geldabholer festgenommen. Sein Auftraggeber, bei dem es sich aufgrund gesicherter kriminalpolizeilicher Erkenntnisse um einen amtsbekannten 42-jährigen türkischen Staatsbürger handelt, gegen den ein aufrechter EU-Haftbefehl wegen einer anderen Straftat bestand, konnte sich jedoch vorerst absetzen.

Die rasch eingeleiteteninternationalen Fahndungsmaßnahmen, an denen neben dem Landeskriminalamt Tirol unter anderem auch die Zielfahndung in der Schweiz eingebunden war, führten am 17. Juli, gegen 17.15 Uhr, zur Festnahme des Gesuchten am Flughafen Zürich durch Beamte der Flughafenpolizei des Kantons Zürich. Der Festgenommene war gerade im Begriff, auf dem Luftweg aus der Schweiz in die Türkei auszureisen.

Der wegen des Verbrechens der erpresserischen Entführung dringend Tatverdächtige, der sich seit 17. Juli in der Schweiz in Auslieferungshaft befand, wurde am 22. Juli an die österreichischen Behörden übergeben und anschließend in die Justizanstalt (JA) Innsbruck überstellt.

Die Einvernahme des Tatverdächtigen in der JA wurde heute (23. Juli) durchgeführt. Der Beschuldigte war jedoch vorerst nicht bereit, eine Aussage zu machen.

Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Innsbruck

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT