50 Asylbewerber in Kiefersfelden angekommen

+
Der Gruberhof in Kiefersfelden: Ab sofort nicht mehr nur Pension sondern auch Asylbewerberunterkunft.

Kiefersfelden - Im Gruberhof in Kiefersfelden werden ab sofort Asylbewerber untergebracht. Die Gemeinde selbst wurde vor vollendete Tatsachen gestellt.

Mehr zur Asylpolitik im Landkreis Rosenheim:

In die Pension Gruberhof in Kiefersfelden sind 50 Asylbewerber eingezogen. Das teilte das Landratsamt Rosenheim am vergangenen Mittwoch Bürgermeister Erwin Rinner mit. Er selbst hatte davon nichts geahnt. So erfuhr er erst am Telefon von der Entwicklung. Gegenüber dem Oberbayerischen Volksblatt sagte er: "Wir sind von den Eigentümern und auch vom Landratsamt vor vollendete Tatsachen gestellt worden."


Der Bürgermeister möchte trotzdem keinen Ärger im Ort. Auf die Asylbewerber, die aus Syrien, Pakistan, Afghanistan, der Türkei und Nigeria stammen, solle man vielmehr offen zugehen.

Die Gemeinde hätte ohnehin keine Möglichkeit, die Unterbringung der Asylbewerber zu verhindern. Da der Gruberhof weiterhin als Pension geführt wird, kann man nicht über die Nutzungsänderung gegen die Unterbringung vorgehen. Außerdem liegt die Zuständigkeit bei der Regierung von Oberbayern und nicht beim Landkreis, da die Grenze von 50 Personen erreicht ist.

Kommentare