So erlebten die Kiefersfeldener das Erdbeben

"Das Biertragerl neben dem Bett hat gewackelt"

+
Bis nach Kiefersfelden war das Erdbeben am 23. Oktober 2019 zu spüren. Einige Kiefersfeldener schildern ihre Erlebnisse.
  • schließen

Kufstein/Kiefersfelden - In der Nacht auf Mittwoch gab es im Raum Kufstein ein Erdbeben der Stärke 3,9. Auch in Kiefersfelden wackelte gegen 1.35 Uhr die Erde. So haben die Kiefersfeldener das Beben erlebt.

Es ist Gesprächsthema Nummer Eins in der Grenzgemeinde Kiefersfelden: Das Erdbeben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Nach Angaben der österreichischen Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik ereignete sich das Beben um 1.35 Uhr südöstlich von Kufstein in Tirol und hatte eine Stärke von 3,9  in einer Tiefe von etwa 35 Kilometern. Es war auch im Raum Kiefersfelden bis nach Ober- und Niederaudorf zu spüren. rosenheim24.de hat vor Ort mit einigen Kiefersfeldenern gesprochen, wie sie das Erdbeben erlebt haben.

Erdbeben bei Rosenheim: Das sagen Betroffene 

Auf der Baustelle an der Kufsteiner Straße ist alles im grünen Bereich

Ute Grethen, die selbst in Kiefersfelden wohnt, hat das Erdbeben, das bis nach Rosenheim ausstrahlte, deutlich gespürt. "Ich lag im Bett, als auf einmal alles gewackelt hat. Der Gürtel, der an meiner Tür hängt, hat gewackelt. Ich dachte erst ich träume, aber da ich schon zwei Erdbeben, einmal in Österreich und einmal in Griechenland, miterlebt habe, habe ich mir schon gedacht: Das ist ein Erdbeben. Es war nicht unangenehm. Angst hatte ich keine. Mein Mann neben mir hat gar nichts mitbekommen, der hat einfach weiter geschlafen."

Ein Bauarbeiter, der an einer Baustelle an der Hauptstraße arbeitet, hat wie viele andere Kiefersfeldener gar nichts mitbekommen. "Auch an der Baustelle ist alles gut", sagte er zu unserer Reporterin vor Ort. Laut der Facebookseite "Erdbeben in Deutschland" liegen Schadensmeldugen aus Kiefersfelden vor.

"Das Biertragerl neben dem Bett hat gewackelt"

Bei Willi Langensiepen haben sogar die Gläser im Schank gewackelt

Willi Langensiepen aus Kiefersfelden hat das Erdbeben auch deutlich gespürt. "Ich hab das richtig mitbekommen. Einen 'Schnoizara' hat es getan, dann haben die Gläser in der Küche und das Biertragerl neben dem Bett gewackelt", sagt Willi mit einem Augenzwinkern. "Es war so wie früher, wenn im Steinbruch was gesprengt wurde." 

"Dachte ein Laster ist ins Haus gefahren"

"Ich bin wach geworden und dachte im ersten Moment ein Laster ist ins Haus gefahren", sagt Birgit Schäfer, die auch in Kiefersfelden wohnt. "Die Bilderrahmen haben geklappert. Ein bissal komisch war das schon. Ihre Kollegin Andrea Weber von der Touristinfo Kiefersfelden hat das Beben auch gespürt: "Ich bin wach geworden und alles hat sich leicht bewegt. Mein Hund hat aber weder angeschlagen, noch war er unruhig." Sie habe sich aber überhaupt nichts dabei gedacht, hatte keine Angst. "Ich habe mich umgedreht und weiter geschlafen."

Erdbeben bei Rosenheim - Thema in Bäckerei

Bei der Bäckerei Schneider in der Kufsteiner Straße in Kiefersfelden war das Beben nahe Rosenheim ebenfalls Gesprächsthema. "Viele Kunden haben es gemerkt, es gab aber auch welche, die gar nichts mitbekommen haben", sagte die Chefin der Bäckerei. Sie selber wurde davon wach. "Es war komisch, ungewohnt. Ich wusste nicht, ob ich träume. Ich bin dann raus auf den Balkon und habe bei den Nachbarn geschaut, aber da war alles dunkel."

"Das ganze Haus hat gewackelt"

Vera aus Kufstein hat das Beben extrem gespürt

Auch aus Kufstein erreichen uns Berichte über das Erdbeben. Dort soll es noch deutlicher zu spüren gewesen sein als im Raum Rosenheim. Vera Borsdorff sagt: "Ich wohne direkt in Kufstein bei den Bergen und bin um kurz nach halb zwei Uhr nachts aufgewacht, weil mein Bett gewackelt hat. Dann habe ich festgestellt, dass das ganze Haus gewackelt hat. Der Zustand hat ein paar Minuten angedauert und dann war es wieder weg. Da wir direkt am Berg wohnen, hat man das denke ich noch mehr gespürt als die Einwohner direkt in der Stadt."

Bei einem Erbeben der Stärke 3,9 handelt es sich laut der Richterskala um ein sehr leichtes Beben. Ab Stärke drei oder 3,5 spüren Anwohner in besiedelten Gegenden die Beben. Schäden sind jedoch sehr selten. Die österreichische Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) registrierte bisher keine Nachbeben. In der Regel können nach Beben dieser Stärke Nachbeben bis Magnitude 3 folgen, was aber nicht immer der Fall ist. Es ist daher nicht auszuschließen, dass es in den kommenden Tagen in Kiefersfelden und Kufstein weitere spürbare Erdbeben gibt.

Zurück zur Übersicht: Kiefersfelden

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT