Am Montagmorgen auf der A93 bei Kiefersfelden

Blockabfertigung beendet - Nur geringe Verkehrsbehinderungen

+
Erneute Blockabfertigung auf der Inntalautobahn am 27. Juli.

Kiefersfelden - Am Montag (27. Juli) führt die Tiroler Behörden wieder einmal eine Lkw-Blockabfertigung auf der österreichischen Inntalautobahn (A12) bei Kufstein-Süd durch. Dies sorgt für Verkehrsbehinderungen auf bayerischer Seite. +++Verkehrsmeldungen+++

Update, 8.20 Uhr: Blockabfertigung beendet

Wie in den letzten Wochen bereits montäglich begannen die Tiroler Behörden um 5 Uhr mit der sog. „Dosierungsmaßnahme“ auf der österrischen Inntalautobahn A12 auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord, Fahrtrichtung Innsbruck. Als Durchlauf wurde von eine Anzahl von 250 Lkw pro Stunde erlaubt.

Gegen 7.30 Uhr erreichte der Lkw- Rückstau seine Höchstlänge von circa 11 km und reichte somit nicht bis an die Anschlussstelle Brannenburg zurück.

Um 8 Uhr wurde die Dosierungsmaßnahme auf österreichischer Seite beendet, zu diesem Zeitpunkt staute es sich bereits nicht mehr.

Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim mit Unterstützungskräften der Operativen Ergänzungsdienste Rosenheim sorgten dafür, dass der linke Fahrstreifen der A93 für den Individualverkehr frei blieb. Es kam lediglich zu geringen Behinderungen für die nicht von der Blockabfertigung betroffenen Verkehrsteilnehmer.

Während des Einsatzes wurden sechs Lkw-Fahrer beanstandet, die das Lkw-Überholverbot missachtet hatten.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Erstmeldung, 6.39 Uhr:

Am Montag (27. Juli) wurde durch die Tiroler Beamten um 5 Uhr mit einer sogenannten „Dosierungsmaßnahme“ auf der österreichischen Inntalautobahn (A12) auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord, Fahrtrichtung Innsbruck, begonnen.

Am Morgen (Stand: 6.39 Uhr) betrug die Staulänge auf der bayerischen Seite der Inntalautobahn (Rosenheim - Kufstein, A93) rund zwei Kilometer.

Hinweis der Polizei: Es besteht ein Überholverbot für den Schwerverkehr über 3,5 Tonnen. Die Ein- und Ausfahrten sind entsprechend freizuhalten. Der Standstreifen darf nicht befahren werden.

fgr

Kommentare