Wurde dreckiger Schnee ins Wasser gekippt?

Immer mehr Plastik am Ufer des Inns - Kiefersfelden beschuldigt Kufstein

Kiefersfelden - Viel Plastikmüll strandet dieser Tage in Kiefersfelden am Ufer des Inns. Auf deutscher Seite wird die Stadt Kufstein dafür verantwortlich gemacht, aber dessen Bürgermeister weist die Vorwürfe zurück.

Wer in Kiefersfelden an den Ufern des Inns entlang wandert, der kann aktuell eine Menge Plastikmüll im Wasser entdecken. Am Zulauf zum Kraftwerk Oberaudorf-Ebbs ist es besonders schlimm.  "Dieser Dreck bleibt am bayerischen Ufer des Inns zurück, wenn Kufstein seinen Schnee in den Inn kippt", sagt  SPD-Fraktionsvorsitzende Hans Hanusch gegenüber der OVB-Heimatzeitung.

Diesen Vorwurf weist Kufsteins Bürgermeister Martin Kumschnabel zurück, denn es sei nur maximal 48 Stunden alter Frischschnee in den Inn geladen worden. Kumschnabel verweist gegenüber der OVB-Heimatzeitung auf den fortschrittlichen Umgang mit der Umwelt in Kufstein und auf die Auszeichnung als "sauberste Region Österreichs". 

Hajo Gruber, Bürgermeister in Kiefersfelden, hält nichts von Schuldzuweisungen und sagt: "Grundsätzlich ist jeder selbst verantwortlich für den Unrat, den er hinterlässt.“

ma

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Kiefersfelden

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser