Pressemitteilung Euregio Inntal

Inntal braucht innovative Verkehrslösungen

Kiefersfelden - Die Gemeinde Kiefersfelden und die Stadtgemeinde Kufstein haben im Rahmen einer Interreg-Bayern Österreich Förderung in einer Studie, die von der DLR GfR mbH, einem Unternehmen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt erstellt wurde, die Voraussetzungen und Anwendungsfälle für den Verkehr der Zukunft untersucht.

Bedingt durch die Inntal-Autobahn, die vorhandene und geplante Bahntrasse (Stichwort "BrennerNordzulauf"), sowie dem alpinen Lebensraum, ist die Grenzregion Kufstein - Kiefersfelden ein europäischer Mobilitäts-Hotspot.

Der Bürgermeister von Kiefersfelden, Hajo Gruber, erläutert: "Um die negativen Auswirkungen des Verkehrs im Inntal, insbesondere in der Grenzregion, zu verbessern, braucht es innovative Verkehrslösungen. Hier möchten wir, gemeinsam mit unserem Nachbarn, der Stadtgemeinde Kufstein, als Vorreiter bereits heute die Voraussetzungen für den Verkehr der Zukunft schaffen."

Um für die Mobilität der Zukunft vorbereitet zu sein, ist es notwendig mit Hilfe einer digitalen Infrastruktur, welche in der genannten Studie untersucht wird, Umgebungsdaten (GEO-Schutzzonen, Wetter, Verfügbarkeit und Genauigkeit der Navigation und Kommunikation) zu sammeln, um eine Datenbasis zu erhalten, die als Ausgangspunkt für kommende Anwendungen dient.

Der Kufsteiner Bürgermeister Martin Krumschnabel bemerkt: "Uns ist es auch wichtig, die Bevölkerung frühzeitig einzubinden, um die Akzeptanz für die neue Mobilität zu erhöhen. Ein grenzüberschreitende Mobilitätskorridor im Inntal bietet auch viele Chancen für Forschung und Bildung. Die Hochschulen in Rosenheim und Kufstein können hier einen wesentlichen Beitrag für neue Studiengänge im Bereich der automatisierten Mobilität leisten."

Die Euregio Inntal unterstützt diese Vorhaben und Präsident Prof. Walter J. Mayr sieht ebenso die Zukunft einer funktionierenden Mobilität der Grenzregion nur durch Forschung und Innovation gesichert.

Im Rahmen der Studie wurde unter anderen ein Teilstück der Grenzregion zwischen Kufstein und Kiefersfelden für die Erstellung von hochpräzisen GEO-Daten digitalisiert. Zusammen mit den durchgeführten Messungen in Bezug auf die Verfügbarkeit von Satellitennavigation und Mobilfunkverbindung und der Bewertung der möglichen Anwendungsfälle, ist die Basis für die Implementierung von ersten Anwendungen geschaffen. Damit sind Kufstein und Kiefersfelden bestens vorbereitet für die Mobilität der Zukunft.

Pressemitteilung Euregio Inntal - Chiemsee - Kaisergebirge - Mangfalltal

Rubriklistenbild: © picture alliance / Boris Roessle

Kommentare