Dosierungsmaßnahme an Grenze Kufstein/Kiefersfelden

Neun Kilometer Lkw-Stau auf A93 - Autofahrer fahren über Standstreifen

+
  • schließen
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker
    schließen

Kufstein/Kiefersfelden - Die Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn an der österreichischen Grenze gehen weiter. Die Maßnahmen am Freitag wurden bereits beendet. Am Montagmorgen müssen sich die Verkehrsteilnehmer aber wieder auf mögliche Behinderungen einstellen.

Update, 9.02 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Montag begannen die Tiroler Behörden um 5 Uhr mit der sog. „Dosierungsmaßnahme“ auf der österreichischen Inntalautobahn A12 auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord in Fahrtrichtung Innsbruck.

Zwischen 5 und 8 Uhr wurden pro Stunde ca. 250 Lkw die Durchfahrt gewährt. Gegen 5.15 Uhr staute sich der Lkw-Verkehr bis zur Anschlussstelle (AS) Kiefersfelden, etwa um 5.50 Uhr erreichte er die AS Oberaudorf und gegen 7.10 Uhr erreichte er eine Höchstlänge von ca. neun Kilometern. Die AS Brannenburg war somit nicht vom Rückstau betroffen.

Gegen 8.20 Uhr hatte sich der Stau gänzlich wieder aufgelöst. Die Dosierungsmaßnahmen auf österreichischer Seite wurden gegen 8 Uhr beendet.

Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim mit Unterstützungskräften der Autobahnpolizeistation Holzkirchen und der Operativen Ergänzungsdienste Rosenheim sorgten dafür, dass die Anschlussstellen Kiefersfelden und Oberaudorf, sowie der linke Fahrstreifen der A93 für den Individualverkehr frei blieben. Somit kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen für die nicht von der Blockabfertigung betroffenen Verkehrsteilnehmer.

In diesem Zusammenhang bittet die Verkehrspolizei Rosenheim die Verkehrsteilnehmer darum, nicht auf dem Seitenstreifen am Stau vorbeizufahren. Dies stellt nicht nur eine, mit einem Bußgeld von 75 Euro bewehrte, Verkehrsordnungswidrigkeit dar, sondern auch eine Gefahr für die Einsatzkräfte, die sich teilweise auf dem Seitenstreifen aufhalten.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Update, 8.05 Uhr - Stau verlängert sich

Laut aktuellen Verkehrsmeldungen herrschen mittlerweile etwa acht Kilometer Stau auf der A93 nahe Kiefersfelden. Vor allem betroffen sind Lkw auf dem rechten Fahrstreifen wegen der Blockabfertigung.

Update, 5. November, 6 Uhr - bereits vier Kilometer Stau

Auf der A93 von Rosenheim in Richtung Kiefersfelden wird am Montag wieder eine Blockabfertigung an der grenz zu Tirol durchgeführt. Aus diesem Grund gibt es derzeit zwischen Dreieck Inntal und dem Grenzübergang Kiefersfelden bereits vier Kilometer Stau für Lastwagen auf dem rechten Fahrstreifen. Es besteht zudem Überholverbot für Schwerverkehr über dreieinhalb Tonnen. Der Standstreifen soll nicht befahren werden. Die Blockabfertigung am 5. November wird voraussichtlich bis zirka 9 Uhr andauern.

Update, 8.20 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am Freitagmorgen um 5 Uhr begannen die Tiroler Behörden mit der sogenannten „Dosierungsmaßnahme“ auf der österreichischen Inntalautobahn (A12) auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord in Fahrtrichtung Innsbruck. Zwischen 5 Uhr und 7 Uhr wurde etwa 250 Lkw pro Stunde die Durchfahrt gewährt. 

Aufgrund des außergewöhnlich geringen Lkw-Aufkommens staute sich der Lkw-Verkehr auf der rechten Fahrspur bis zu einer Länge von höchstens 500 Metern und erreichte somit nicht einmal die Anschlussstelle Kiefersfelden. Der linke Fahrstreifen war jederzeit frei befahrbar. Die Dosierungsmaßnahmen auf österreichischer Seite wurden daher bereits gegen 7 Uhr beendet

Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim mit Unterstützungskräften der Autobahnpolizeistation Holzkirchen und der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein sorgten dafür, dass die Anschlussstellen Kiefersfelden und Oberaudorf sowie der linke Fahrstreifen der A93 für den Individualverkehr frei blieben. Somit kam es zu keinen Behinderungen für die nicht von der Blockabfertigung betroffenen Verkehrsteilnehmer. 

In diesem Zusammenhang bittet die Verkehrspolizei Rosenheim die Verkehrsteilnehmer darum, nicht auf dem Seitenstreifen am Stau vorbeizufahren. Dies stellt nicht nur eine, mit einem Bußgeld von 75 Euro bewehrte, Verkehrsordnungswidrigkeit dar, sondern auch eine Gefahr für die Einsatzkräfte, die sich teilweise auf dem Seitenstreifen aufhalten. Außerdem werden die Ein- und Ausfahrten der Anschlussstellen eben gerade für den Individualverkehr frei gehalten.

Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Update, 6.35 Uhr - bereits langer Stau auf A93

Bereits am frühen Morgen hat die Blockabfertigung bei Kufstein wieder Auswirkungen auf die heimischen Autobahnen. Derzeit staut sich der Lkw-Verkehr auf bayerischer Seite auf der kompletten Länge der Inntalautobahn bis zum Dreieck Inntal zurück (Stand: 6.30 Uhr).

Laut dem Verkehrsportal bayerninfo.de soll die Blockabfertigung möglicherweise sogar bis 10 Uhr dauern. Die Polizei weist darauf hin, dass ein Überholverbot für Schwerverkehr ab 3,5 Tonnen besteht, der Standstreifen der Autobahn nicht befahren werden darf und die Ein- und Ausfahrten freizuhalten sind.

Vorbericht

Nach Angaben der Landeshauptmannschaft Tirol wird das Bundesland Tirol (Österreich) am Freitag, den 2. November, und am Montag, den 5. November 2018, jeweils nach Ende des Nachtfahrverbots ab 5 Uhr morgens wieder Lkw-Blockabfertigungen durchführen. Auf der Inntalautobahn bei Kufstein-Nord werden durch österreichische Einsatzkräfte in Fahrtrichtung Süden die Lkw gezählt und bei Erreichen einer vermeintlichen Kapazitätsgrenze von etwa 250 bis 300 Lkw pro Stunde deren Fahrt verlangsamt oder nötigenfalls auch angehalten.

Die Verkehrsteilnehmer müssen daher am Freitag und am darauf folgenden Montag in südlicher Fahrtrichtung mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in Bayern auf der Inntalautobahn (A93) rechnen, die auch auf die Autobahn München-Salzburg (BAB A8) zurückreichen können. Um die Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit möglichst gering und die Flüssigkeit des Verkehrs soweit möglich aufrecht zu erhalten, wird die Verkehrspolizei Rosenheim mit Unterstützung umliegender Dienststellen sowie der Bereitschaftspolizei die erforderlichen Verkehrslenkungs- und Verkehrsregelungsmaßnahmen ergreifen. 

Alle aktuellen Verkehrsinformationen der Verkehrsmeldestelle Bayern sind im Internet unter www.bayerninfo.de abrufbar.

Die Polizei hat folgende Bitten:

  • Halten Sie unbedingt die angeordnete Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h und das Überholverbot für Lkw (über 3,5 Tonnen) ein! 
  • Lkw-Fahrer müssen die Ein- und Ausfahrten an den Anschlussstellen und an den Parkplätzen auf jeden Fall freihalten! 
  • Das Parken auf der Autobahn - auch auf dem Seitenstreifen - ist verboten! Die Polizei wird Verstöße gegen das Parkverbot konsequent verfolgen.

Immer wieder Staus in der Region

Die Lkw-Blockabfertigungen hatten in der Vergangenheit immer wieder für massive Staus auf der A93 gesorgt. Teilweise reichten die Behinderungen sogar bis auf die A8 (München-Salzburg) zurück. Zuletzt war es am Tag nach dem österreichischen Nationalfeiertag und zum Beginn der bayerischen Herbstferien besonders schlimm

Auch nach dem Murenabgang auf der Brenner-Autobahn gab es eine Blockabfertigung. Auch hier gab es Behinderungen in der Region. Der ADAC empfahl gar, das Gebiet möglichst weiträumig zu umfahren.

Polizeipräsidium Oberbayern Süd/mw

Zurück zur Übersicht: Kiefersfelden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser