Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei stoppt Ausweichverkehr bei Bad Reichenhall

Zwischenzeitlich 25 Kilometer: Lkw-Blockabfertigung sorgt für staureichen Montag auf der A93

Lkw-Blockabfertigung auf der Inntalautobahn A93 (Symbolbild)
+
Aufgrund der Lkw-Blockabfertigung auf der Inntalautobahn bei Kufstein staut es sich auf der A93.

Kiefersfelden/Kufstein – Auch am Montag (11. Juli) sorgte die Lkw-Blockabfertigung auf der Inntalautobahn wieder für Stau und Verkehrsbehinderungen. Zwischenzeitlich staute sich der Schwerlastverkehr auf etwa 25 Kilometern Länge.

Service:

Update, 11.05 Uhr - Polizei zieht Bilanz zur Lkw-Blockabfertigung am Montag

Die Mitteilung im Wortlaut:

Die Tiroler Behörden begannen um 5 Uhr mit der Dosierungsmaßnahme auf der österreichischen Inntalautobahn A12 auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord, Fahrtrichtung Innsbruck. Als Durchlauf wurde anfangs eine Anzahl von 100 Lkw pro Stunde erlaubt. Bis zum Ende der Maßnahmen um 10 Uhr wurde die Zahl bis auf 250 Lkw pro Stunde gesteigert.

Gegen 10 Uhr erreichte der Lkw-Rückstau seine Höchstlänge von insgesamt circa 25 Kilometern und ging somit auf der A93 bis zum Inntal-Dreieck. Mittlerweile hat sich der Stau bis auf wenige kleinere Behinderungen komplett aufgelöst.

Insgesamt kam es im Staugeschehen mit Dosierungsbezug zu einem polizeilich bekannt gewordenen Verkehrsunfall, wobei lediglich Sachschaden entstand. Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim und der Zentralen Einsatzdienste Rosenheim waren im Einsatz.

Die nächste Dosierungsmaßnahme findet am Montag (18. Juli) statt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Update, 9.27 Uhr - Lkw-Stau bis kurz vor das Inntal-Dreieck

Inzwischen meldet das Verkehrsportal bayerninfo.de, dass der Lkw-Rückstau aufgrund der Dosierungsmaßnahme bei Kufstein weiter angewachsen ist. Auf einer Länge von 20 Kilometern steht der Schwerlastverkehr nun auf der A93. Damit reicht der Stau fast bis zum Dreieck Inntal.

Für Autofahrer dauert es demnach auf dem Weg Richtung Kiefersfelden derzeit etwa 15 Minuten länger als normal. Ein Ende der Blockabfertigung kann aktuell noch nicht abgeschätzt werden.

Update, 7.48 Uhr - Inzwischen schon 17 Kilometer Lkw-Stau

Nach knapp drei Stunden Lkw-Blockabfertigung nimmt der Rückstau auf der Inntalautobahn weiter zu. Der Schwerlastverkehr staut sich derzeit bereits rund 17 Kilometer lang auf dem rechten Fahrstreifen. In Kürze dürfte also die komplette A93 zwischen Kiefersfelden und dem Dreieck Inntal vom Stau betroffen sein.

Auch für Autofahrer nehmen die Verkehrsbehinderungen zu. Aktuell (Stand: 7.45 Uhr) muss laut dem Verkehrsportal bayerninfo.de mit rund 20 Minuten Zeitverlust auf dem Weg Richtung der Grenze zu Tirol gerechnet werden. Ab der Anschlussstelle Brannenburg stockt der Verkehr demnach auch auf dem linken Fahrstreifen.

Update, 6.45 Uhr - Polizei stoppt Ausweichverkehr auf B21

Um dem drohenden Verkehrschaos im Inntal zu entgehen, hatten einige Lkw-Fahrer offenbar eine besonders „schlaue“ Idee: Diese wollten nämlich über das kleine deutsche Eck im Berchtesgadener Land ausweichen. Da hatte allerdings die Bad Reichenhaller Polizei etwas dagegen, die – pünktlich zu Beginn der Blockabfertigung auf der A93 - in den Morgenstunden auf der B21 im Bereich des Festplatzes im Bereich Bad Reichenhall kontrollierte. Dabei wurden die Einsatzkräfte von Beamten der Grenzpolizei Piding und Mitarbeitern des örtlichen Landratsamtes unterstützt.

Bei der Kontrolle konnten neun Lkw-Fahrer eine Ausnahmegenehmigung vorweisen. 16 Lkw-Fahrer wurden hingegen wegen fehlender Ausnahmegenehmigung angezeigt und konnten ihre Fahrt erst um 6 Uhr fortsetzen.

Die Erstmeldung:

An jedem Montag im Juli führen die Tiroler Behörden auf der Inntalautobahn wieder eine Lkw-Blockabfertigung durch – so auch am 11. Juli. Seit 5 Uhr wird der Schwerlastverkehr auf der A12 bei Kufstein dosiert, 100 Lkw dürfen derzeit pro Stunde die Stelle passieren.

Am frühen Vormittag baut sich das Staugeschehen bereits auf. Im Moment (Stand: 6.35 Uhr) reicht der Lkw-Rückstau Angaben des Verkehrsportals bayerninfo.de zufolge etwa zwölf Kilometer weit zurück. Aktuell kann man allerdings davon ausgehen, dass sich das Staugeschehen im Lauf des Vormittags noch weiter aufbauen wird. Für Autofahrer halten sich die Behinderungen noch in Grenzen, es ist lediglich mit wenigen Minuten Zeitverlust zu rechnen.

Ob es sich im Lauf des Tages auch wieder bis auf die A8 München-Salzburg zurückstauen wird kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht abgeschätzt werden.

+++ Weitere Informationen folgen +++

aic

Kommentare