Kitzbüheler Teenie-Gang flieht vor Polizei

Anzeigen wegen Besitz von Drogen, Diebstahl und Verstoß gegen Corona-Maßnahmen

Kitzbühel -  Am Samstag verfolgte die Polizei eine Gruppe Jugendlicher, die zuvor in eine Rauferei verwickelt gewesen sein sollen und dann flüchteten:

Pressemeldung im Wortlaut:

Nach einer Anzeige um 16.11 Uhr (04.04.2020), dass nach einer angeblichen Rauferei in Kitzbühel ein Wagen mit mehreren Insassen geflüchtet sei, fahndete eine Polizeistreife nach diesem Fahrzeug. 

Nachdem das Fahrzeug festgestellt wurde, blieb dieses abrupt stehen und sechs Insassen (zwischen 20 und 14 Jahre) des Autos flüchteten über einen Bach in ein Feld. Drei Jungs (zwei 17-Jährige und ein 14-Jähriger) konnten eingeholt und angehalten werden. Die angeführten Personen verhielten sich sogleich unkooperativ und aggressiv gegenüber den einschreitenden Beamten. 

Im Zuge der weiteren Erhebungen konnte eine geringe Menge an Cannabis- Kraut-Resten sowie eine bislang unbekannte weiße pulverartige Substanz festgestellt. Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichentafeln waren als gestohlen ausgeschrieben. Zudem befand sich im Kofferraum des gegenständlichen Wagens noch eine weitere entfremdete Kennzeichentafel

Nach Abschluss der Ermittlungen folgen Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Innsbruck wegen Urkunden- und Suchtmitteldelikten. Alle Beteiligten werden zudem wegen Übertretung nach der 35. VO des COVID-19-Maßnahmengesetzes an die BH Kitzbühel angezeigt. Die drei aggressiv auftretenden Burschen (17, 17, 14) werden zudem wegen des Verdachtes der Übertretung nach § 81 SPG der BH Kitzbühel angezeigt.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare