Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Mittwochmorgen bei Kufstein

Wieder Blockabfertigung - Verbindung zwischen A93 und A8 immer wieder gesperrt, teils großer Rückstau

EU missbilligt Tiroler Blockabfertigung als "unverhältnismäßig"
+
Erneute Lkw-Blockabfertigung auf der A93 (Archivbild).

Kiefersfelden/Kufstein - Auf der Inntalautobahn (A93) kommt es am Mittwochmorgen (26. Mai) einmal mehr zu Behinderungen. Grund ist eine erneute Lkw-Blockabfertigung durch die österreichischen Behörden auf Tiroler Seite der Autobahn.

Service

Update, 13.30 - Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am Mittwoch, den 26. Mai führte die österreichische Polizei ab 5 Uhr auf der A12 eine Lkw-Dosierung durch. Es wurden zu Beginn 150 Lkws abgefertigt. Gegen 8 Uhr wurde die Zahlen auf 100 Lkw pro Stunde reduziert, da es auf der österreichischen Autobahn zu einem Unfall kam und dort ein Stau entstand. Die Zahlen wurden ab 8.40 Uhr bis 9.30 Uhr auf 200 und zum Ende der Maßnahmen um 10 Uhr auf 300 Lkws pro Stunde gesteigert.

Der Rückstau erreichte gegen 10.45 Uhr seine Höchstlänge und umfasste die komplette A93 sowie zirka 9 km auf der A8 aus München kommend, was zu einer gesamten Staulänge von insgesamt zirka 34 km führte. Es kommt nach wie vor, insbesondere aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und den österreichischen Gesundheitskontrollen, zu erheblichen Verkehrsbehinderungen entlang der A8 in Richtung Salzburg und der A93 in Fahrtrichtung Kufstein.

Kräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim, der Autobahnpolizeistation Holzkirchen und des operativen Ergänzungsdienstes Rosenheim sorgten dafür, dass die Beeinträchtigungen für den Individualverkehr so gering wie möglich blieben. Es wurden ebenfalls mehrere verkehrsrechtliche Verstöße gegen das Überholverbot, verbotswidriges Befahren des Seitenstreifens konsequent geahndet. Ferner musste ein Auto-Lenker geahndet werden, der auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs war, auf dem Seitenstreifen wendete und entgegen der Fahrtrichtung zur nächstgelegenen Anschlussstelle zurück fuhr.

Im Rahmen des Staugeschehens kam es zu zwei Verkehrsunfällen im Bereich der Anschlussstelle Bad Aibling, Fahrtrichtung Salzburg, jeweils unter der Beteiligung von zwei und drei Fahrzeugen. Es kam hierbei glücklicherweise lediglich zu Sachschaden. Die nächsten planmäßigen Dosierungsmaßnahmen durch Österreich finden am morgigen 27. Mai, am 31. Mai und 1. Juni statt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Update, 12.15 Uhr - Verbindung zwischen A93 und A8 immer wieder gesperrt

Die Blockabfertigung ist zwar beendet, trotzdem sind die Nachwirkungen noch spürbar. Der Stau zieht sich mitunter bis auf die A8, vereinzelt sogar bis zum Irschenberg. In den Hochphasen sperrt die Verkehrspolizei die Verbindungsstraße zwischen der A8 und der A93 in Fahrtrichtung Kufstein. Die Sperre gilt jedoch nur für den Lkw-Verkehr, Autofahrer können jederzeit passieren, müssen aber mit erheblichen Verzögerungen rechnen, bis sich der Lkw-Stau aufgelöst hat.

Erstmeldung, 7.07 Uhr - Blockabfertigung in Kufstein

Seit 5 Uhr wird auf Höhe der Anschlussstelle Kufstein-Nord wieder einmal die sogenannte „Dosierungsmaßnahme“ durchgeführt. Pro Stunde wird nur eine bestimmte Anzahl an Lastwagen ins Land gelassen, was auch am Mittwoch wieder zu Stau und Behinderungen auf bayerischer Seite führt. Gegen 6.45 Uhr wurden laut Verkehrsmeldungen etwa zweieinhalb Kilometer Stau zwischen den Anschlussstellen Kiefersfelden und Oberaudorf gemeldet, Tendenz steigend.

Erst am Dienstag (25. Mai) hatte die Maßnahme für erhebliche Verkehrsbehinderungen in der Region gesorgt. rosenheim24.de hatte bereits darüber berichtet. Wie lange die Blockabfertigung am Mittwoch genau aufrechterhalten wird, ist derzeit unklar. Die Polizei weist darauf hin, dass auf der Inntalautobahn ein Überholverbot für Schwerlastverkehr besteht, der Standstreifen nicht befahren werden darf und die Ein- und Ausfahrt für den fließenden Verkehr freizuhalten sind. Am Donnerstag (27. Mai) soll dann eine weitere Blockabfertigung stattfinden.

mw, nt

Kommentare