Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Rettungshubschrauber, Feuerwehr und Polizei im Einsatz

Drei Hunde und zwei Wanderinnen stürzen bei Ellmau in Speichersee und lösen Großeinsatz aus

Nachdem drei Hunde und zwei Wanderinnen in einen Speichersee im Bezirk Kufstein gestürzt waren, wurde ein Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften alarmiert. Auch zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Ellmau (Bezirk Kufstein, Tirol) – Am 24. September gegen 11 Uhr spazierten zwei deutsche Staatsbürgerinnen in Ellmau mit ihren drei Hunden um den Speichersee der Hartkaiserbahn. Plötzlich lief einer der Hunde zum See, rutschte auf der dortigen Teichfolie aus und fiel ins Wasser. Die zwei anderen Hunde liefen hinterher und fielen ebenfalls ins Wasser.

Als die zwei Frauen nun die Hunde retten wollten, stürzten auch sie ins Wasser. Es gelang ihnen nicht über die rutschige Teichfolie aus dem Speichersee zu klettern. Passanten setzten einen Notruf ab und verständigten Bergbahnmitarbeiter. Schließlich konnte die Besatzung eines Rettungshubschraubers und Bergbahnmitarbeiter die Frauen und die Hunde mit einem Seil aus dem See ziehen.

Die Deutschen blieben unverletzt und erlitten lediglich eine leichte Unterkühlung. Auch die Hunde kamen nicht zu Schaden. Die Frauen wurden von der Feuerwehr Ellmau ins Tal gebracht. Im Einsatz standen die Feuerwehr Ellmau, zwei Rettungshubschrauber und eine Polizeistreife.

Pressemitteilung Landrespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare