Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lkw-Blockabfertigung an der Grenze bei Kufstein

Vierter Tag in Folge: Zwischenzeitlich über 30 Kilometer Stau auf Autobahnen der Region

Blockabfertigung
+
Ein Verkehrsschild mit der Aufschrift „Kufstein Staugefahr LKW-Blockabfertigung“ steht auf der A8.

Kufstein/Kiefersfelden – Bereits am Montag (10. Oktober), Dienstag (11. Oktober) und Mittwoch (12. Oktober) sorgte die Lkw-Blockabfertigung einmal mehr für Chaos auf den Autobahnen in der Region. Am Donnerstagmorgen (13. Oktober) begann die vierte „Runde“ der „beliebten“ Maßnahme:

Update, 17.15 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Die Tiroler Behörden begannen um 5 Uhr mit der Dosierungsmaßnahme auf der österreichischen Inntalautobahn A12 auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord, Fahrtrichtung Innsbruck. Als Durchlauf wurde anfangs eine Anzahl von 100 Lkw pro Stunde erlaubt. Bis zum Ende der Maßnahmen um 14 Uhr wurde die Zahl bis auf 350 Lkw pro Stunde gesteigert.

Gegen 12 Uhr erreichte der Lkw-Rückstau seine Höchstlänge von etwa 32 Kilometern und reichte bis über die Anschlussstelle Rosenheim West hinaus. In Fahrtrichtung München kam es zu keinen Behinderungen, dort kam es gegen 11 Uhr lediglich zu einem Rückstau auf der Überleitung zur A93. Die Beeinträchtigungen hatten sich gegen 16.30 Uhr komplett aufgelöst. Es kam zu keinen Verkehrsunfällen.

Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim und Traunstein befanden sich im Einsatz und sorgten dafür, dass die Behinderungen für den Individualverkehr so gering wie möglich blieben. Es wurden mehrere Verstöße wegen Überholen geahndet.

Die nächsten Dosierungsmaßnahmen finden am Donnerstag 27.10. und Mittwoch 02.11. statt.

Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Erstmeldung:

Die Tiroler Behörden haben wieder pünktlich um 5 Uhr mit der Lkw-Blockabfertigung auf der österreichischen Seite der Inntalautobahn (A12) begonnen. Gegen 6.30 Uhr staute sich der Lkw-Verkehr laut dem Verkehrsportal bayerninfo.de deshalb auf bayerischer Seite (A93) bereits auf einer Länge von rund 25 Kilometern, bis fast zum Inntal-Dreieck zurück.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin, dass im Bereich des Staus ein Überholverbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen besteht und der Standstreifen nicht befahren werden darf. Außerdem sind die Anschlussstellen freizuhalten. Zudem gilt seit kurzem auf vielen Ausweichstraßen ein Transitverbot für Lastwagen.

Bereits am Dienstag und Mittwoch hatte die Maßnahme jeweils für Mega-Staus auf den Autobahnen in der Region gesorgt. Am Dienstag erreichte der Stau eine Länge von maximal 43 Kilometern und reichte laut Verkehrspolizei Rosenheim bis auf die A8 zum Irschenberg zurück. rosenheim24.de hatte darüber berichtet. Am Mittwoch war es ganz ähnlich, auch darüber hatte rosenheim24.de berichtet. Dieses Mal erreichte der Stau eine Länge von 40 Kilometern. In den Staus kam es auch zu einigen Unfällen. die von der Polizei aufgenommen werden mussten. Den Überblick über alle Termine im Jahr 2022 gibt es hier.

mw

Kommentare