Trinationaler Polizeieinsatz auf der Inntalautobahn

23,6 Tonnen giftiges Gefahrgut in beschädigtem Lkw transportiert 

+
Schwerverkehrskontrollbeamte der Tiroler Polizei, der Verkehrspolizei Rosenheim und der Polizia Stradale Sterzing.

Kufstein/Rosenheim - Abwechselnd tauschen sich die Polizei Rosenheim, Tirol und Sterzing  bei gemeinsamen Einsätzen aus. In diesem Fall gelang den Beamten - neben zahlreichen Ahndungen - auch die Kontrolle eines Gefahrguttransports. 

Zum Zwecke des Erfahrungsaustausches finden im Bereich der LPD Tirol, des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und der Quästur Bozen regelmäßig und abwechselnd in Radfeld/Kundl, in Rosenheim und in Sterzing gemeinsame Schwerverkehrskontrolleinsätze statt. 

Am Mittwoch, den 27. Juni,  erfolgten diese Kontrollen auf dem Verkehrskontrollplatz Radfeld auf der Inntalautobahn A12. Spezialisten der LVA Tirol, der Kontrollstelle Radfeld/Kundl, der Verkehrspolizei Rosenheim und der Verkehrspolizei Sterzing überprüften mit Unterstützung des technischen Prüfzuges der Asfinag einen ganzen Tag lang den technischen Zustand der Schwerfahrzeuge, die Fahrtüchtigkeit der Lenker, die Einhaltung der EU-Sozialvorschriften, die Berechtigung der Fahrt, das Mitführen der erforderlichen Lizenzen, Ladung und Ladungssicherung sowie sonstige kraftfahrrechtliche Bestimmungen.

Kontrollergebnis:

• 19 Delikte wegen technischer Mängel, 2 Kennzeichenabnahmen

• 6 Anzeigen wegen Übertretung der EU-Sozialvorschriften

• 7 Überladungsfälle

• 3 Anzeigen wegen Übertretung Güterbeförderungsgesetz

• 5 Anzeigen wegen fehlender Abgasplakette

• 3 Gefahrgutfälle

Die schwerste Übertretung betraf einen Gefahrguttransport aus Italien, der mit 23,6 Tonnen giftigem Gefahrgut beladen war. Beim Fahrzeug wurden schwere technische Mängel festgestellt, bei der Felge eines Hinterrades des Sattelauflegers waren von 10 Radbolzen 9 abgebrochen. 

Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Kennzeichen abgenommen. Vom Lenker und stellvertretend für den Zulassungsbesitzer wurde ein hoher Sicherheitsleistungsbetrag eingehoben.

Der nächste gemeinsame Schwerverkehrskontrolleinsatz wird voraussichtlich in Südtirol stattfinden.

Pressemitteilung Polizeidirektion Tirol

Zurück zur Übersicht: Kufstein

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT