Schlimmer Vorfall in Söll/Kufstein

Mann (64) stirbt nach Arbeitsunfall an schweren Verletzungen

Söll/Kufstein - Am 11. Oktober kam es in Söll zu einem schweren Arbeitsunfall, bei dem ein Mann lebensbedrohliche Verletzungen erlitt. Nun ist er daran verstorben.

Update, 22. Oktober, 18 Uhr - Nachtrag der Polizei

Zum Arbeitsunfall, wonach ein 64-jähriger Österreicher in Söll unter mehreren hundert Kilo schweren Betonelementen zu liegen kam, wird nachträglich berichtet, dass der Mann am 22. Oktober in der Klinik Innsbruck seinen schweren Verletzungen erlag.

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Vorbericht

Auf einer Baustelle einer Wohnanlage in Söll kam es am 11. Oktober gegen 9.40 Uhr zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein 64-jähriger Österreicher war damit beschäftigt, ein Betonelement für das Abladen von seinem Lkw vorzubereiten. Als er dazu über die aus dem Fertigungselement stehenden Bewehrungseisen stieg, kamen zwei weitere Betonelemente aus dem Gleichgewicht und fielen samt dem 64-Jährigen von der Ladefläche des Sattelanhängers. 

Der Mann kam unter den mehreren hundert Kilogramm schweren Betonelementen zu liegen und wurde von mehreren Bewehrungseisen am Oberkörper durchbohrt. Die Freiwilligen Feuerwehr Söll, mit zwei Fahrzeugen und circa zwölf Einsatzkräften, konnte den Österreicher unter Anwendung eines Winkelschleifers und Bergekissen unter den Betonelementen retten. Der Mann wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit lebensbedrohlichen Verletzungen mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Innsbruck eingeliefert.

Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Kufstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser