Mann löscht ganze Familie aus

Bürgermeister von Kitzbühel: "Es ist ein schwarzer Tag für uns"

+
  • schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen

Kitzbühel - Am Sonntag (6. Oktober) starben fünf Menschen durch ein Tötungsdelikt in Kitzbühel. Ein 25-jähriger Mann soll seine Ex-Freundin, ihre Familie und ihren neuen Freund erschossen haben.

Update, 16.30 Uhr - Bürgermeister bezieht Stellung

Bei einem Pressegespräch mit News5 bezieht der Bürgermeister von Kitzbühel, Dr. Klaus Winkler, Stellung zu den schrecklichen Ereignissen des Sonntags. "Es ist ein schwarzer Tag für uns in Kitzbühel", erklärt er fassungslos. Er sei schockiert von einer derartigen Gewalttat und könne das Ganze noch gar nicht fassen. Er könne nicht nachvollziehen, weshalb man so etwas mache. Der Täter komme aus einer angesehenen Kitzbühler Familie und sei bisher nie negativ aufgefallen. 

Am Rathaus habe man nun die Trauerflagge gehisst. 

Update, 15.05 Uhr - Neue Details bekannt

Wie Bild.de berichtet, stellte sich der Täter nach der schrecklichen Tat selbst auf der Polizeiwache - mit den Worten "Ich habe soeben fünf Personen ermordet".

Nachdem der mutmaßliche Täter seine ehemalige Freundin und deren neuen Partner in einem Lokal getroffen hatte, wobei es zum Streit kam, tauchte er kurze Zeit später bei ihr zuhause auf, um sie erneut zu konfrontieren. Um vier Uhr Morgens stand er vor ihrer Tür, wobei sie ihm erneut erklärte, dass die Beziehung zu Ende sei. Der Chef des Landeskriminalamtes Tirol, Walter Pupp gab auf einer Pressekonferenz bekannt, dass der junge Mann daraufhin weg fuhr und sich die Pistole seines Bruders, sowie ein Messer besorgte. 

Mit den Waffen kehrte er schließlich zum Tatort zurück, wo er zuerst den Vater, danach die Mutter und schließlich den Bruder seiner Ex-Freundin erschoss. Hinterher drang er in die Einliegerwohnung seiner Ex ein, in der sie sich mit ihrem neuen Freund befand und tötete auch die beiden. 

Update, 13.15 Uhr: Weitere Details zum möglichen Motiv

Wie das Portal oe24.at weiter berichtet, sei der Täter kurz nach 6 Uhr morgens zur Polizeiinspektion Kitzbühel gefahren und habe dort die beiden Waffen auf die Theke gelegt und seine Tat gestanden. Daraufhin seien Einsatzkräfte zum Tatort ausgerückt, alle Reanimationsmaßnahmen blieben jedoch erfolglos. Als Motiv werde derzeit der Umstand genannt, dass seine Ex-Freundin sich vor zwei Monaten von ihm getrennt habe. Laut Pupp habe der Täter vermutlich nicht verkraftet, dass seine Ex-Freundin bereits einen neuen Freund hatte.l

Update, 12.30 Uhr: Hintergründe zur Tat

Tötungsdelikt mit fünf Opfern in Österreich

Wie die Bild-Zeitung schreibt, sei der Täter am Samstagabend in einem Lokal auf seine Ex-Freundin und ihren neuen Freund (24) getroffen. Es sei zu einem Streit gekommen, der aber "befriedet" worden sei. Darüber informierte der Chef des Landeskriminalamtes Tirol, Walter Pupp auf einer Pressekonferenz.

Nachts sei der 25-Jährige dann zum Elternhaus des Mädchens gefahren. Dort habe ihm seine Ex-Freundin erneut erklärt, dass zwischen ihnen "Schluss" sei. Daraufhin sei der Mann abgezogen, und habe sich ein Messer und eine Pistole besorgt, so die Zeitung weiter. Dann habe er den Vater beim Öffnen der Tür erschossen, danach dessen Frau und Sohn. Zuletzt tötete er seine Ex-Freundin und dessen Freund, zitiert die Bild den LKA-Chef weiter.

Dann rief er die Polizei mit den Worten: "Ich habe soeben fünf Personen ermordet".

Tötungsdelikt mit fünf Opfern in Österreich

Update, 12.18 Uhr: 25-Jähriger tötet seine Exfreundin und ihre Familie

Laut oe24.at soll der junge Mann die fünf Personen erschossen haben. Auch sind nun nähere Informationen zu den Opfern bekannt. Es soll sich bei einem der Toten, um die 19-jährige Ex-Freundin des 25-jährigen Täters handeln. Neben der jungen Frau habe der Mann auch die Eltern der 19-Jährigen, ihren Bruder und den neuen Freund der jungen Frau erschossen. Als Tatmotiv wird derzeit von Eifersucht gesprochen.

Auf der Pressekonferenz hieß es, dass noch nicht klar sei, wie der 25-jährige Täter an die Waffe gekommen sei.

Update, 12 Uhr: Live von der Pressekonferenz

Update, 11.49 Uhr: Fotos von vor Ort

Bilder vom Unglücksort: Junger Mann tötet fünf Personen

Update, 11.22 Uhr: Mann soll zwei Frauen und drei Männer ermordet haben

Die Bild-Zeitung berichtet nun, dass es sich bei allen Opfern offenbar um Angehörige der Familie handeln soll. Laut oe24.at soll ein einheimischer, junger Mann in der Nacht auf Sonntag zwei Frauen und drei Männer getötet haben. Bei den toten soll es sich um seine Freundin und vier Familienmitglieder handeln. Danach habe er sich der Polizei gestellt. Wie das Portal weiter berichtet, habe der Mann die Tat anscheinend aus Eifersucht begangen.

Update, 10.49 Uhr: Es sei ein Beziehungsdrama gewesen

Wie die Tiroler Tageszeitung weiter berichtet, soll sich die schreckliche Tat in einem Einfamilienhaus zugetragen haben. Das LKA habe gegenüber der Zeitung erläutert, dass es sich bei dem Täter um einen jungen Mann handele und dieser derzeit vernommen werde. Die Tat sei ein Beziehungsdrama gewesen. Bis zur Pressekonferenz um 12 Uhr, werde es keine weiteren Medienauskünfte geben.

Erstmeldung

Im Bereich Vordergrub soll ein Täter fünf Menschen umgebracht haben. Wie dieTiroler Tageszeitung berichtet, habe sich der Täter am frühen Sonntagmorgen der Polizei gestellt.

In einer Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol heißt es: "Heute kam es in Kitzbühel zu einem Tötungsdelikt mit fünf Opfern. Der Täter ist gefasst."

ics

Zurück zur Übersicht: Kitzbühel

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT